Bei kühlem Herbstwetter ging es für die jungen Kicker aus dem Autal zum Auswärtsspiel nach Wiesbaden an die Steinberger Straße. Angefeuert von den heute besonders zahlreich mitgereisten Fans legten die Jungs furios los. Mehrere beherzt vorgetragene Angriffe mit sehenswerten Kombinationen führten bereits nach 5 Minuten zu einem komfortablen 2:0 für die Autaljungs. Nach 7 Minuten fiel dann das 3:0, wurde aber wieder zurückgenommen, da der Torwart laut Empfinden der Heimmannschaft zu stark bedrängt wurde. Für die F1 des SVN ist Fairplay nicht nur eine leere Worthülse und daher wurde auch nicht groß darüber diskutiert, ob der Treffer nun zählt oder nicht. Danach verflachte das Spiel ein wenig und es wurde munter beim SVN durchgewechselt, damit jeder Spieler auf seine Einsatzzeiten kam. Diese Wechsel nutzte dann der Gegner und kam zu einem bis dahin schmeichelhaften 2:2. Kurz vor der Pause zog der SVN die Zügel dann aber wieder an und schoss das 3:2. Ein paar Minuten nach Beginn der zweiten Hälfte zappelte das Runde dann wieder im Netz der Heimmannschaft zum 4:2 für den SVN. Ein paar Minuten später folgte mit einem absolut sehenswerten Fernschuss dann gar das 5:2. Dieses Tor wurde allerdings von der Heimmannschaft angezweifelt aufgrund eines angeblichen Handspiels. Da es in der F – Jugend weder einen Schiedsrichter gibt und noch der Videobeweis zugelassen ist, hat dann der SVN das zweite Mal in diesem Spiel Fairplay bewiesen und auf seinen Vorteil verzichtet. Am Ende wurde dieses vorbildliche Verhalten des SVN aber leider nicht belohnt. Durch zwei glückliche Treffer der Heimmannschaft trennten sich die beiden Mannschaften dann nach einem ereignisreichen Spiel 4:4. Auch wenn es am Ende des Matches nominell unentschieden stand, vom Gefühl her war es ein deutlicher und überzeugender Auswärtssieg für die noch jungen Helden.