Überaus Nervös und total verunsichert startete die U19 des SV Niedernhausen in ihr erstes Punktspiel der Gruppenliga Wiesbaden gegen den Gast aus Zeilsheim. Und so lag man dann schon nach 9 Minuten mit 0:2 im Rückstand.
Selbst 3 Auswechslungen in der Hälfte der ersten Halbzeit brachte keine Besserung ins Spiel der jungen Autaler. So folgte dann auch in der 35.Minute das 0:3 für Zeilsheim. Eine zur Halbzeit klare und auch verdiente Führung des Gastes.
Nach wohl einer kräftigen Halbzeit Ansprache der Trainer von Niedernhausen startete die U19 des Gastgebers mit Elan in die zweite Halbzeit. Doch in der 49.Minute fiel dann die Endgültige Entscheidung durch das 0:4 der Zeilsheimer. 6 Minuten später dann auch das 0:5. Ein Debakel drohte für die U19 des SVN. Doch in der Folge wollte man sich doch nicht so wehrlos ergeben. So kam es in der 64.Minute zu einem berechtigten Elfmeter für Niedernhausen. Marc Krabler verwandelte zum 1:5. Doch in der 70.Minute stellte Zeilsheim den alten Abstand mit dem 1:6 wieder her. Kurz vor Schluss verkürzte Niedernhausen noch durch ein Eigentor von Zeilsheim zum 2:6. Einen kleinen Nebengeschmack hinterließ das verhalten des Gästeteams in der zweiten Halbzeit. Trotz klarer Führung kam es zu unnötigen Fouls der Gäste die leider durch den Schiedsrichter nicht geahndet wurden. So übersah er trotz bestem Blickwinkel eine klare Notbremse und eine grobe Tätlichkeit gegen einen Spieler des SV Niedernhausen. Was zwar nichts am verdienten Sieg der Zeilsheimer ändert, aber zu großer Unruhe und Aggressivität beitrug.
Die Mannschaft braucht unbedingt mehr Selbstbewusstsein und mannschaftliche  Geschlossenheit um die nächsten Aufgaben bewältigen zu können. Hier muss das Trainerteam in kurzer Zeit noch viel Arbeit leisten.

Text: Jürgen Krabler  Fotos:©Jochen Haupt