Als Tabellenführer der Kreisklasse Wiesbaden ging die E1 des SV Niedernhausen in die Corona-Zwangspause und musste – wie viele andere auch – lange warten, wie es denn weitergehen würde. Beim Verbandstag des HFV am 20.06.2020 wurde nun der Abbruch der Saison und eine Wertung via Quotientenregel beschlossen. Somit beendet nun die Mannschaft diese außergewöhnliche Saison als KREISKLASSEN-MEISTER! 13 Siege, nur eine Niederlage – so die eindrucksvolle Leistung. Zu Saisonbeginn sah es noch nicht ganz so positiv aus, waren doch sowohl das Trainerteam als auch die Mannschaft selbst zum Teil neu formiert. E-Jugendleiter Jens Sebbesse sowie die Co-Trainer Denis Kuczkowiak und Jan Schnichels nutzten die Kreisliga-Qualifikation bewusst zu Experimenten, suchten die optimale Position für jeden Spieler und gaben auch einzelnen Kindern der E2 die Möglichkeit sich zu präsentieren. Am Ende sprang ein 3. Platz in der Qualifikation heraus, weshalb der SVN schließlich in der nicht wesentlich schlechter besetzen Kreisklasse Wiesbaden spielen sollte. Saisonziel des Trainerteams um Jens Sebbesse war nun unter die Top 3 zu kommen. Bei Gegnern wie Germania Wiesbaden, Mainz-Kostheim oder den Freien Turnern, die allesamt als Wiesbadener Talentschmieden gelten, eine ambitionierte Aufgabe. Die U11 des SVN startete gut, gewann die ersten beiden Partien mit 4:2, wobei sich hier schon die sehr gute Kondition der Jungs abzeichnete, da beide Siege jeweils erst in der zweiten Halbzeit eingefahren werden konnten. Am 3. Spieltag plötzlich ein vollkommen anderes Bild. Ausgerechnet im Heimspiel gegen Nordenstadt sollte es eine 2:3 Niederlage geben. Die Mannschaft spielte unkonzentriert und ließ reihenweise Torchancen aus. Letztendlich eine heilsame Niederlage – die einzige, wie sich später herausstellen sollte. Die Mannschaft um Kapitän Jannik Zobel geigte sich selbst die Meinung, der Weg zu einem echten TEAM war gelegt. Zwei Spieltage später empfing der SVN schließlich den ungeschlagenen Tabellenführer Mainz-Kostheim. In einem spannenden Spiel mit rassigen Zweikämpfen und Torchancen auf beiden Seiten war es am Ende der SVN, der mit einer konzentrierten geschlossenen Mannschaftsleistung einen 3:1-Sieg einfahren konnte. Am 7. Spieltag kam es endlich zum Duell mit Germania Wiesbaden, zu diesem Zeitpunkt ebenfalls Tabellenführer. Wie passend im November, fand das Spiel unter der Woche bei Flutlicht statt – quasi Champions-League Atmosphäre in der Autal-Arena. Es sollte eines der besten Spiele auf E-Jugend-Niveau werden! Vom Anpfiff weg boten beide Mannschaften ein sehr schnelles, laufintensives Spiel auf extrem hohen Niveau. Großartige Zweikämpfe, schöne Spielzüge mit leichten Vorteilen für Niedernhausen. Chancen auf beiden Seiten, starke Torhüter, wobei sich Phillip Kuczkowiak im Tor des SVN in diesem Spiel zu „Fort Nox“ entwickeln sollte. Am Ende gewann der SVN hochverdient mit 3:2. Nun hatten alle drei Top-Teams eine Niederlage auf dem Konto – die Fernduelle waren eröffnet. Aus 3 wurden schließlich nur noch 2, denn Kostheim gewann ebenfalls gegen Germania. Am Ende der Hinrunde war es ein einziges Tor, welches Kostheim die Herbstmeisterschaft brachte und das Überwintern auf Platz 1. Mit Beginn der Rückrunde gab es also nur ein Ziel – Tore schießen! Mit zwei deutlichen Siegen von 13:0 und 6:2 schoss sich der SVN an die Tabellenspitze. Und dann kam Corona….

Insgesamt eine großartige Saison für die E1 des SV Niedernhausen, welche auch von neutralen Zuschauern als bestes Kreisklassen-Team eingestuft wird. Die Jungs sind zu einem verschworenen Haufen zusammengewachsen, präsentieren einen technisch sehr starken Fußball und, was in der Altersklasse nicht unbedingt immer der Fall ist, spielen als MANNSCHAFT! Somit kann der SV Niedernhausen in der Saison 2019/2020 gleich zwei Meister präsentieren – die 1. Herren und die E1. Ein toller Erfolg für den ganzen Verein.

Für die E1 spielten: Abrar Ahmed, Denis Avduli, Ben Barghorn, Roberto Boscarino, Anush Enayatzadeh, Christopher Färber, Maximilian Göbel, Ben Kaufmann, Anish Khanna, Philipp Kuczkowiak, Tim Schnichels, Maurice Sebbesse und Jannik Zobel

Trainerteam: Jens Sebbesse, Denis Kuczkowiak und Jan Schnichels