D1 des SVN erkämpft sich eine Punkt in Mainz-Kastel

Ein Spiel mit zwei Gesichtern zeigte die D1 des SV Niedernhausen zum Punktspielstart beim Mitfavoriten TSG 1846 Mainz – Kastel II. Am Ende erkämpfte sich die Autal-Elf ein starkes 3:3 (3:0) Unentschieden. 
Der SVN verschlief die erste Viertelstunde total und fand überhaupt nicht ins Spiel. Die Kasteller machten früh Druck, ließen den SVN gar nicht erst in einen geordneten Spielaufbau kommen. Im Gegenzug spielte der Gegner konsequent über ihre schnellen Außenspieler und kam dadurch in den ersten Minuten zu vielen Chancen. Lange hielt die Abwehr des SVN Stand, doch beim Doppelschlag in der 15. und 16. Minute nutzte der Gegner die Schwächen in der Hintermannschaft gnadenlos aus.

Niedernhausen kämpfte weiter, konnte nach und nach auch selbst Chancen erarbeiten, jedoch ohne spielerisch zu glänzen. Mehr oder weniger aus dem Nichts konnte MZ-Kastel in der 27. Minute gar noch auf 3:0 erhöhen.

In der Halbzeit fand das Trainerteam scheinbar die richtigen Worte, denn nach Wiederanpfiff schien der SVN wie ausgewechselt. Der Ball lief jetzt viel besser durch die eigenen Reihen, jeder kämpfte für den anderen, folglich erspielte man sich zahlreiche Torchancen. Nach tollem Zuspiel von Anush Enayatzadeh konnte Marcel Maag in der 45. Minute den befreienden Anschlusstreffer erzielen. Quasi im nächsten Angriff wurde Hugo Rosenblatt beim Torschuss gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte Kapitän Jannik Zobel zum 3:2 (48. Minute).

Die Kasteller schienen nun verunsichert, die Zweikämpfe wurden nun intensiver, ohne jedoch unfair zu werden – ein klasse D-Jugendspiel. In den folgenden Minuten ging es hin und her, wobei Philipp Kuczkowiak im Tor des SVN in dieser Phase mit großartigen Paraden die Hoffnung auf einen Punkt am Leben hielt. In der 57. Minute nutzte dann Anush Enayatzadeh eiskalt einen Fehler des gegnerischen Torwarts zum umjubelten 3:3 Ausgleich. Die letzten Spielminuten gehörten nun komplett dem SVN, mit etwas Glück wäre sogar noch ein Sieg möglich gewesen. Der SV Niedernhausen zeigte eine starke Moral, die Jungs feuerten sich gegenseitig an und konnten in der zweiten Halbzeit phasenweise auch spielerisch absolut überzeugen. Da auch in den anderen Auftaktpartien der Kreisliga-Staffel keine Bäume ausgerissen wurden, freut sich die D1 auf das erstes Heimspiel am kommenden Samstag, 26.09. um 14:00 Uhr gegen FSV Hellas Schierstein.
Für die D1 spielten: P. Kuczkowiak (Tor), J. Kahl, J. Hulbe, J. Zobel, M. Göbel, B. Barghorn, R. Boscarino, M. Maag, M. Sebbesse, A. Enayatzadeh, H. Rosenblatt

 

Krachende Auswärts – Niederlage für die D2 des SVN

Nach dem Auftaktsieg am vergangenen Wochenende musste die D2 des SV Niedernhausen diesmal eine deutliche und auch in der Höhe verdiente 0:10 (0:3) Niederlage beim FC Bierstadt III hinnehmen. Die Bierstädter übernahmen vom Anpfiff weg das Spielgeschehen und ließen den SVN nur wenig Platz zum (Mit-) Spielen. Mit schnellen Flügelläufen und Pässen in die Tiefe wurde die Abwehr der Autal-Jungs ein ums andere Mal überlaufen, folglich fielen in der 7. und 11. Minute die Führungstreffer für Bierstadt. Der SVN konnte zwar in Form von Romeo Cusimano etwas Ruhe ins Niedernhausener Spiel bringen, doch eine Unachtsamkeit ließ den Gegner in der 24. Minute auf 3:0 erhöhen. In der zweiten Halbzeit ließen die Bierstädter nichts mehr anbrennen und zeigten gnadenlos die Schwächen in der Abwehr des SVN auf. Mit drei Doppelpacks in der 32./ 34., 40./ 42. und 45./ 47. Minute sowie dem 10:0 in der 53. Minute zog der Gegner sein Spiel konsequent durch. Für die D2 des SVN bleibt nur zu hoffen, dass dieses Spiel ein Ausrutscher war, denn jeder kann mal einen schlechten Tag haben. Aufgrund des Rückzugs des FC Nord Wiesbaden ist die Mannschaft am kommenden Wochenende spielfrei und hat nun bis zum nächsten Spiel am Samstag, 24.10. beim FV Biebrich 02 III Zeit, im Training an den Schwächen zu arbeiten und sich für die nächsten Aufgaben neuen Mut zu holen.

 

Für die D2 spielten: A. Maxemiuc (Tor), D. Avduli, A. Khanna, C. Steins, L. Racky, L. Horne, A. Ahmad, B. Kaufmann, D. Winslaws, R. Cusimano