Der SV Niedernhausen startet mit einem Viererpack in die Rückrunde
Verbandsliga: SV Niedernhausen – Germania Schwanheim  4 : 0 (3 : 0)

Endlich gab es wieder einmal Punktspielstimmung im ersten Punktspiel des Jahres der Verbandsliga. Die Autalarena war von den Fans einmal mehr sehr gut besucht und die Mannschaft um Spielertrainer Maurice Burkhardt und dem Sportlichen Leiter Stephan Mohr ging von der ersten Minute an ein hohes Tempo  auf das Tor der Gäste. In der 14. Minute sorgte Marco Waldraff mit gutem Auge und unhaltbarem Flachschuss für den unhaltbaren Führungstreffer und dann legte Dennis Merten nach flüssigen Kombinationen und viel Übersicht in der 15. Und 33. Minute zur deutlichen Pausenführung noch zweimal nach.

Im zweiten Durchgang war der Torhunger beim SVN zunächst einmal gestillt, aber etliche Einschussmöglichkeiten ergaben sich dennoch bis in die Schlussphase, als dann Dominik Ortega Tapia nach schnellem Antritt mustergültig für Ivan Rebic auflegte und dieser die Kugel knallhart zum Endstand einschweißte.

Bereits am kommenden Donnerstag, dem 10.03. geht es um 20.00 Uhr in der Autalarena mit dem nächsten Knaller gegen den RSV Weyer weiter. Dabei wird bei den Gästen unser langjähriger Aktiver und Torjäger Manuel Ulm bei seinem neuen Verein auflaufen und die SVN-Fans werden den Manu sehr herzlich an alter Wirkungsstelle begrüßen. Dann geht es am Sonntag, dem 13.03. zum Auswärtsspiel in den Rheingau nach Eltville, wo ein ähnlich brisantes Match zu erwarten ist.

Der SVN spielte mit Burghold, Berg, Reusing, Smith, Ofosu, Burkhardt, Waldraff, Frusteri, Ortega Tapia, Rebic, Merten, Gudenkauf, Hampel.



 

Sehr gute Teamleistung des SVN II gegen den klaren Tabellenführer Germania Wiesbaden
A-Liga Wiesbaden: SV Niedernhausen II – Germania Wiesbaden  2 : 3 (1 : 1)

Germania Wiesbaden kam als ungeschlagener Tabellenführer zum ersten Punktspiel in diesem Jahr ins Autal. Neuzugang Ivan Hartmann besorgte nach einer schönen Kombination bereits in der Anfangsphase für den Führungstreffer des SVN II. Auch der Ausgleich der Gäste bracht den Gastgeber keineswegs aus dem Rhythmus und es entwickelte sich bis zur Pause ein völlig ausgeglichenes Spiel.

Als den nach einer Stunde Anes Muric den SVN erneut in Führung schoss lag sogar ein Heimerfolg im Bereich des Möglichen. Ein umstrittener Strafstoß der Gäste bedeutete jedoch den Ausgleich und zehn Minuten vor dem Spielende gelang den Gästen letztendlich noch der Siegtreffer. Die gute Moral des SVN war unter dem Strich beeindruckend und zumindest ein Punktgewinn hätte dem Spielverlauf entsprochen.

Der SVN II spielte mit Zbiljic, Zinfolino, Jakob, Hemerat, Doerr, Hartmann, Muric, Marquardt, Östreich, Glasssner, Zampach, Hoffmann, DÁntuono.

 

Harald Schmidt  – Fotos Jochen Haupt