Der SV Niedernhausen überzeugt trotz enger Personaldecke

Auf dem Naturrasen im Gießener Stadion musste der SV Niedernhausen viele Stammkräfte ersetzen. Es fehlten mit Nordholt, Detloff, Hecker und Antonio gleich vier Spieler aus der Mannschaft der Vorwoche. Dafür spielte erstmals Korbinian Kunst von Beginn und Patrick Schenck nach seinem Fussbruch. Beide zeigten ein gutes Spiel. Zum Einsatz kamen ebenfalls die jungen Niklas Thomasberger, Byron Quinto und Adrian Märkl. Die Autaltruppe spielte mit großem Einsatz und hatte im ersten Durchgang gute Tormöglichkeiten durch laufstarken Maximilian Meuth, sowie Manuel Ulm. Praktisch aus dem nichts kamen die Gastgeber in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zu dem zu diesem Zeitpunkt völlig überraschenden Führungstreffer.
Auch nach dem Wechsel änderte sich am Spielverlauf überhaupt nichts bei gleicher Chancenverteilung. Es ist unter dem Strich einfach nur ärgerlich, dass der große läuferische und kämpferische Aufwand der Mannschaft nicht zumindest  mit einem Punktgewinn belohnt wurde, wie in der vorherigen Auswärtspartien in Braunfels und in Waldgirmes. Die Mannschaft kann jederzeit mithalten, hat aber leider das Pech eines Teams aus den unteren Tabellenregionen.

Es folgen nun zwei Heimspiele gegen Mannschaften, die noch längst n icht alle Abstiegssorgen los sind. Zunächst unter der Woche am Mittwoch, dem 29.04. um 20.00 Uhr gegen den FSV Schröck und am kommenden Sonntag um 15.00 Uhr gegen die SG Oberliederbach.

Aufstellung: Asmeron, Pfahl, Küster, Kunst, M. Thomasberger, St. Unger, Schmalstieg, Schenck, Gossner, Meuth, Ulm

45. Min. 1:0 Kusenbauch
82. Min. Quinto für Gossner
85. Min. N. Thomasberger für Kunst
86. Min. Märkel für Schmalstieg

Bericht: Harald Schmidt