Nach frühem Rückstand Kann der SV Niedernhausen das Spiel nicht mehr drehen
 
Der frühe Rückstand des SV Niedernhausen mit Toren in der 4. Und 8. Minute schockte die Mannschaft und im gleichen Maße die mitgereisten Fans brutal. Die Tore wurden für die Gastgeber begünstigt durch ein desolates Defensivverhalten in der SVN-Abwehr, das in der Verbandsliga bekannter Weise gnadenlos bestraft wird. In der Folge fing sich der SVN und nach einem ausgeglichenen Spielverlauf bis zur Pause war bei den Direktabnahmen von Sebastian Hoch und wenig später nach Vorlage von Patrick Schenck auf Nico Hecker zumindest der Anschlusstreffer vor der Pause möglich. Tore fallen im Fußball erfahrungsgemäß durch Stellungsfehler oder Abstimmungsfehler in der Defensive und in der 56. Minute war dies einmal mehr der Fall. Der schnelle Schmitz setzte sich gegen die SVN-Defensive erneut durch und erhöhte auf 3 : 0. Dann war, wie schon vor der Pause, die Autaltruppe erneut wieder am Drücker. Doch wenn schon nicht viel läuft, kommt noch das Pech im Abschluss hinzu. Gewiss ist am Ende der Heimsieg der Gastgeber verdient, aber der SVN war in weiten Bereichen des Spiels gleichwertig, jedoch glücklos.
Am kommenden Sonntag, (Anstoss 14.30 Uhr) kommt es nun in der Autalarena zum richtungseisenden Spiel gegen den VfB Unterliederbach. Hier muss gegen eine Mannschaft aus den unteren Tabellenregionen unbedingt ein Heimsieg eingefahren werden, um frühzeitig wichtige Punkte vor der Winterpause einfahren zu können. Die Gäste haben nach einem verkorksten Saisonstart inzwischen an Stabilität gewonnen und werden im Autal zeigen wollen, dass Die Tendenz nach oben geht.
 
Aufstellung: Asmeron, Detloff, Küster, Hoch, Thomasberger, Schenck, Hecker, Gossner, Meuth, Ulm, Voss
 
6. Min. 1:0 Schmitz
9. Min. 2:0 Ackermann
46. Min. Marquardt für Gossner
56. Min. 3:0 Schmitz
71. Min. Pilling für Schenck
81. Min. M. Wagner für Meuth