Der SV Niedernhausen setzt seinen Höhenflug in der Verbandsliga fort
 
 
Auf der neuen wunderschönen Sportanlage „Niederfeld“ fühlte sich der SV Niedernhausen von Beginn an pudelwohl. Die Gastgeber vom Türkischen SV hatten in den letzten Spielen wieder in die Erfolgsspur gefunden und wollten im Heimspiel gegen den SVN unbedingt nachlegen. Viele Fans des SVN hatten zuletzt die „Grün/Weißen“ als starke Einheit mit gutem Teamgeist erleben können. Der SVN wirkte sofort ballsicher und kompakt. In der 19. Minute legte, wie in der Vorwoche im Heimspiel gegen Kelsterbach, Torjäger Manuel Ulm umsichtig das Leder für den antrittsschnellen Maximilian Meuth auf und dieser sorgte mit viel Ballgefühl für die verdiente Führung. In der 30. Minute sprach der ansonsten gute Schiedsrichter den Gastgebern einen unberechtigten Handelfmeter zu, der dann letztlich am Außenpfosten landete. Eine Minute vor der Pause kam Manuel Ulm frei zum Schuss, doch seine Direktabnahme ging leider knapp am Tor vorbei.
In der 46. Minute konnte dann Spielertrainer Sahin für die Gastgeber ausgleichen und Manuel Ulm scheiterte wenig später aus kurzer Distanz mit einem Kopfball. In der 53. Minute zog dann Sebastian Hoch aus spitzem Winkel ab und den Abpraller verwandelte erneut Maximilian Meuth zur Führung für den SVN. In der Folge ging dann die Autaltruppe fahrlässig mit den sich bietenden Torchancen um und ermöglichte den Gastgebern in der 75. Minute den zweiten unhaltbaren Treffer zum 2 : 2. Der SVN hatte zwischenzeitlich Routinier Christopher ihm nach seiner Verletzung ins Spiel gebracht und die Mannschaft wollte unbedingt nochmals nachlegen. Quasi mit dem Schlussakkord schlich sich dann Björn Marquardt in den Strafraum und erzielte mit Kopfball nach einer Freistossflanke von Maurizio Sanfratello den vielumjubelten Treffer zum Endstand.
Vier Siege und zwei Unentschieden mit 14 wichtigen Punkten auf der Habenseite spiegeln eindeutig die derzeitige mannschaftliche Stärke der Autaltruppe wieder. Torhüter Robin Findeis war erneut ein jederzeit sicherer Rückhalt vor der bestens abgestimmten Viererkette und einer jederzeit variablen Spielgestaltung in allen Mannschaftsteilen.  
Unter der Woche kommt es nun am Mittwoch, dem 16.10. im Autal zum Heimspiel im Kreispokal gegen den Verbandsligisten FV Biebrich 02; Anstoss ist um 19.30 Uhr.
Am kommenden Sonntag gastiert mit Teutonia Watzenborn-Steinberg eine weitere „Mannschaft der Stunde in der Verbandsliga“  in der Autalarena . Fünf Tore am Wochenende gegen Eddersheim und davor ein Heimsieg gegen Tabellenführer Steinbach sprechen für sich  und die Stärke des nächsten Gegners.  Der SVN möchte seinen Fans natürlich in der Autalarena gerne eine Fortsetzung der Erfolgsserie servieren und derzeit ist bei dem jetzigen „Hoch“ alles möglich.
 
Aufstellung: Findeis, Sanfratello, Marquardt, Linke, Hoch, Duevel, Meuth, Sefa, Thomasberger, Ulm, Voss
Eingewechselt:  Ihm, Pilling, Groeger
 
19. Min. 0:1 Meuth
46. Min. 1:1 Sahin
54. Min. 1:2 Meuth
66. Min. Wechsel Ihm für Thomasberger
76. Min. 2:2 Tokay
85. Min. Wechsel Pilling für Ulm
87. Min. Wechsel Groeger für Sefa
90+2 Min. 2:3 Marquardt