Trotz Niederlage viele positive Merkmale im letzten Spiel des Jahres

Gruppenliga: FC Eschborn II – SV Niedernhausen  4 : 2 (3 : 0)

Der FC Eschborn konnte vom spielfreien Oberligateam der Gastgeber etliche personelle Anleihen integrieren, was sich besonders im ersten Durchgang wesentlich bemerkbar machte. Allerdings war es zunächst die Autaltruppe, die schon in der Anfangsphase bei einigen Großchancen nahe am Führungstreffer war, als der zweikampfstarke Luca DÁntuono, Maxi Gossner und bei zwei Kopfbällen von Manuel Ulm der starke Torhüter der Hausherren glänzend reagierte. Die Gastgeber wirkten spielerisch gefällig und waren zudem eminent effektiv. Hinzu gab es Geschenke durch den Schiedsrichter in der Vorweihnachtszeit durch ein für jedermann erkenntliches Abseitstor zum 2 : 0 und einen höchst fragwürdigen Strafstoss kurz vor dem Wechsel. Die Führung der Eschborner war insgesamt jedoch verdient, weil sich im ersten Durchgang in der Defensivabteilung des SVN doch einige Defizite einschlichen.

Nach dem Wechsel nahm das Spiel deutlich Fahrt auf und der SVN kam immer besser in die Partie. Maxi Gossner kurbelte unentwegt bei der Autaltruppe an zusammen mit Mo Adou und den spielerisch starken Luca DÁntuono und Manuel Ulm, die mit großem Einsatz und vielen gewonnenen Zweikämpfen die Abwehr der Gastgeber gehörig durcheinander wirbelten. Beide zielten bis zur 63. Minute jeweils einen blitzsauberen Treffer und die Autaltruppe war plötzlich noch einmal nahe am Punktgewinn. Der Schiedsrichter wich jedoch dann von seiner Linie ab und zeigte nach klarem Foulspiel an Maxi Gossner nicht auf den Punkt, wie er es in der ersten Hälfte auf der Gegenseite entschieden hatte. Es sollte halt nicht sein, denn einige Abstimmungsfehler aus der ersten Hälfte waren unter dem Strich letztlich ausschlaggebend für eine Niederlage im letzten Spiel des Jahres, die auf jeden Fall vermeidbar war.

29 Punkte bis zur Winterpause sind gewiss eine sehr positive Ausbeute und bedeuten derzeit einen Mittelfeldplatz, der jedoch mit der Fortsetzung der Punktrunde nach der Winterpause und  der Moral aus dem letzten Punktspiel des Jahres gefestigt werden muss.

In Eschborn spielte der SV Niedernhausen mit Trinkl, Wagner, Bouhabba, Agarmani, Hernandez, von Michalkowsky, Adou, Bingöl, Gossner, DÁntuono, Ulm (Smith, Douh, Sanan).

 

Der Vorstand des SV Niedernhausen