Deutlich verbesserter SVN kann trotz Führung keine Punkte einfahren
Gruppenliga: Tura Niederhöchstadt – SV 1913 Niedernhausen  3 : 2 (1 : 2)

Im letzten Punktspiel dieses Jahres bot der SV Niedernhausen mit viel Einsatz ein gutes Spiel, stand jedoch am Ende, wie in den Wochen zuvor, leider mit leeren Händen da. Nach der Führung der Gastgeber bereits in der 4. Minute zeigte das Autalteam eine gute mannschaftliche Reaktion mit dem schnellen Ausgleich bereits in der 8. Minute. Amir Arrahmouni nahm einen vom Torhüter der Gastgeber abgewehrten Ball auf und jagte den Ball unhaltbar aus 15 Metern in die Maschen. Der SVN wirkte in der Folge kampfstark mit deutlichen Feldvorteilen. In der 24. Minute war es dann erneut Amir Arrahmouni, der aus dem Gewühl vor dem Tor der Hausherren sich entschlossen durchsetzen konnte und den SVN in Führung schoss. Weitere klare Einschussmöglichkeiten blieben leider ungenützt doch es blieb bis zum Wechsel bei diesem Stand, obwohl eine deutlichere Führung sicherlich gerecht gewesen wäre.

Gerade einmal drei Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als die Gastgeber mit einem Distanzschuss zum Ausbleich kamen, wobei SVN-Keeper Sebastian Trinkl keine Abwehrchance hatte. Doch es kam noch schlimmer für den SVN in der 62. Minute, als die Gastgeber den Führungstreffer erzielen konnten. Bis zum Spielende war die Partie ständig unterbrochen. Ein geordnetes Spielgeschehen kam kaum noch zustande und der SVN lief den vergebenen Möglichkeiten aus dem ersten Durchgang hinterher. Zwei Feldverweise für die Gastgeber und auf Niedernhausener Seite für Marcel Krabler dokumentieren die große Hektik bis zum Abpfiff. Für den SVN war in diesem letzten Spiel bis zur nun anstehenden Winterpause wesentlich mehr drin, aber nach der aufgetretenen Negativspirale in den letzten Wochen kommt nun auch das fehlende Quäntchen Glück hinzu.

Der SV Niedernhausen spielte mit Trinkl, Klische, Reusing, Krabler, Gudenkauf, Bernert, Schenck, Brewer, Arrahmouni, Reil, Krey (Ulm, Bingoel, Ruiz Gonzales).