Der SV Niedernhausen lässt erneut wichtige Heimpunkte liegen
 
Im Spielverlauf gab es in der ersten Halbzeit gegen Oberliederbach etliche Übereinstimmungen zum vorherigen Heimspiel gegen den FC Ederbergland II. Der SVN war ständig im Vorwärtsgang und erspielte sich viele klare Einschussmöglichkeiten. Beruhigend hätte auch die frühe Führung durch Maxi Meuth nach schöner Vorarbeit von Sebastian Hoch/Dominic Voss und Manuel Ulm wirken müssen. Zwar konnten die Gäste in der 19. Minute ausgleichen, doch dann war wieder die Autaltruppe am Drücker. Bis zur Pause war eine höhere Führung leicht möglich, doch im Abschluss taten sich erneut Schwächen auf. Die Gäste wirkten mannschaftlich geschlossen und ballsicher.
 
In der 51. Minute ging Oberliederbach in Führung. Als dann vier Minuten später der Schiedsrichter eine klare Abseitsstellung der Gäste im SVN-Strafraum übersah und diese Fehlentscheidung zum 1 : 3 führte, verkrampfte der SVN zusehends. Hinzu kam dann auch noch eine große Portion Pech, als Burim Sefa einen gut getimten Freistoss aus 18 Metern an den Pfosten setzte. Der eingewechselte Ricardo Antonio scheiterte wenig später freistehend am gut reagierenden Keeper der Gäste und so stand die Autaltruppe am Spielende abermals mit leeren Händen da.
 
Solche Partien, wie die beiden letzten Heimspiele wurden vor der Winterpause relativ souverän mit einer abgerundeten Mannschaftsleistung gewonnen. Derzeit wirkt die Mannschaft einfach nicht selbstsicher genug und verliert sehr schnell den Faden, wenn sich die Treffer trotz Einsatz und läuferischer Überlegenheit nicht einstellen.
 
Die Luft zu den unteren Tabellenregionen wird dadurch verständlicherweise immer dünner. Jetzt gilt es über das spielfreie Osterwochenende zu regenerieren und dann im schweren Auswärtsspiel beim FV Breidenbach Boden gutzumachen.
 
Bericht: Harald Schmidt
 
Aufstellung: Trnka, Notdholt, Marquardt, Linke, Hoch, Duevel, Meuth, Sefa, Ihm, Ulm, Voss
Eingewechselt: Antonio, Pilling
 
12. Min. 1:0 Meuth
19. Min. 1:1 Walentowitz
51. Min. 1:2 Keskin
55. Min. 1:3 Koch
58. Min. Antonio für Düvel
80. Min. Pilling für Ulm