Späte Niederlage im wichtigen Heimspiel der Verbandsliga gegen Schwanheim

Für den SV Niedernhausen stand mit Blick auf die Tabellen in dieser richtungsweisenden Partie sehr viel auf dem Spiel. Die Autaltruppe überzeugte als Mannschaft mit großem Einsatz und Laufbereitschaft. Nach den ersten zehn Minuten, als die Gäste mehr Spielanteile hatten, war das Spiel im ersten Durchgang völlig ausgeglichen und Nico Hecker, sowie Maximilian Meuth scheiterten nur knapp am glänzend reagierenden Torhüter der Gäste.
Viele verbissene, aber jederzeit faire  Zweikämpfe,  kennzeichneten auch im zweiten Durchgang die Partie. Ein Remis schien sich bis kurz vor Spielende anzubahnen. In der 85. Minute erfolgte der Pfiff des Schiedsrichters, der nach Foulspiel im SVN-Strafraum auf Elfmeter entschied. Der gute SVN-Torhüter Asmeron war gegen den sicher verwandelten Strafstoß chancenlos und die Entscheidung war gefallen. Die Enttäuschung über den Spielausgang war unter den vielen Zuschauern, sofern diese nicht aus Schwanheim angereist waren, verständlicherweise natürlich sehr groß, denn die Ausgangslage für den Klassenerhalt hat sich für den SVN in den verbleibenden sechs Spielen erheblich verschlechtert. Noch sind 18 Punkte zu vergeben, aber die Teams aus den unteren Tabellenregionen bis auf Unterliederbach haben auch an diesem Wochenende wieder tüchtig gepunktet.
Am kommenden Samstag geht es nun in das Gießener Waldstadion zum traditionsreichen VfB Gießen, der zu den spielstärksten Teams der Verbandsliga gehört. Im letzten Auswärtsspiel beim SC Waldgirmes hat der SVN gegen ein ebenfalls im Vorderfeld der Tabelle rangierendes Team sehr gut gespielt und ein Remis erreicht. Diesmal müssen einige Stammkräfte leider ersetzt werden und das macht die Aufgabe umso schwerer.

Aufstellung: Asmeron, Detloff, St. Unger, Nordholt, M. Thomasberger, Pfahl, Küster, Hecker, Meuth, Gossner, Ulm

58. Min.  Antonio für Pfahl
84. Min. 0:1 Galaa (FE)
85. Min. Schmalstieg für Küster
89. Min. Schenck für Gossner

Bericht: Harald Schmidt