Dunkle Wolken über der Autalarena
 
Im Heimspiel gegen den FV Biebrich 02 war nach einem durchwachsenen Saisonstart in den ersten drei Punktspielen für den SV Niedernhausen ein sportliches Erfolgserlebnis eminent wichtig, doch nach gutem Beginn kam es für die Autaltruppe nach einer Viertelstunde gleich doppelt knüppeldick. Haarsträubende Fehler  in der Defensivabteilung des SVN ermöglichten den Gästen eine 2 : 0 Führung. Die positiv gestimmten SVN-Fans verstanden die Welt nicht mehr und die Autaltruppe geriet frühzeiitg kaum nachvollziehbar in Rückstand. In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit hatte sich der SVN wieder gefangen und mehrere klare Einschussmöglichkeiten wurden leider vergeben. Die „Blauen“ nahmen die Gasgeschenke dankbar an, obwohl ein wesentlich besseres Ergebnis aus Sicht des SVN zur Pause durchaus möglich war.
Nach dem Wechsel nahm die Verunsicherung im Autalteam nochmals zu. Die Biebricher rissen wahrlich keine Bäume aus, aber die offene SVN-Abwehr lud förmlich zu Kontern ein, die letztlich zu weiteren zwei Treffern führten. Leider kam der Feldverweis nach einem harten einsteigen und der vom Schiedsrichter mit einer roten Karte viel zu hart bewertete Spielausschluss hinzu. Am Ende war die Enttäuschung der Zuschauer über die doch insgesamt enttäuschende Leistung der SVN-Truppe unverkennbar und es war ruhig in der Autalarena. Nach nunmehr vier Punktspielen hinkt die Mannschaft deutlich hinter den Erwartungen vor dem Rundenauftakt zurück und die kommenden Spiele geben bei  der Stärke der Gegner wenig Hoffnung für eine kurzfristige Änderung für eine sportlich erfolgreichere Zukunft. Im Augenblick fällt es daher sehr schwer, Optimismus für eine Verbesserung der Leistungsstärke zu verbreiten. Ähnlich war es in der Aufstiegssaison im Vorjahr, als der SVN nur sehr schwer in rollen kam. Doch hier war die Mannschaft nach einem souveränen Aufstiegsjahr einfach nur zu blauäugig im neuen Umfeld der Verbandsliga.
Am kommenden Samstag  (15. 30 Uhr) gastiert der SVN bei Eintracht Wetzlar. Die Wetzlarer haben zuletzt gegen den hohen Meisterschaftsanwärter Gießen Remis gespielt und dann am Wochenende in Oberliederbach die Punkte entführt. Das Selbstbewusstsein und die Leistungsfähigkeit sind natürlich durch diese Erfolge gestärkt und bim SVN kann man derzeit von diesen Eigenschaften überhaupt nicht sprechen. Unter der Woche besteht im Autal wahrlich genug Redebedarf in der Hoffnung auf eine Positive Wandlung.
 
Bericht: Harald Schmidt
 
Aufstellung: Findeis,  Linke, Pfahl, Hoch, Detloff,  Thomasberger,  Meuth,  Gossner, Herler, Voss, Ulm
Eingewechselt: Hecker, Gossner, Aryan
 
10. Min. 0:1 O. Zer
13. Min. 0:2 O. Zer
23. Min. Hecker für Linke
56. Min. 0:3 Amallah
60. Min. Nordholt für Gossner
70. Min. Aryan für Ulm
 83. Min. 0:4 Amallah