Der SV Niedernhausen lässt die klare spielerische Linie vermissen
 
Die vielen guten Mannschaftsleistungen in den Heimspielen der Verbandsliga konnte die Autaltruppe diesmal nicht abrufen. Viel zu ungestüm und hektisch waren über weite Strecken des Spielverlaufs die Aktionen der Hausherren. Die Gäste spielten dagegen mannschaftlich geschlossen und ruhig. Mangelnden Einsatz konnte man dem SVN wahrlich nicht vorwerfen, aber es fehlte im Abschluss der nötige Überblick und so blieben quasi im Minutentakt etliche Einschussmöglichkeiten liegen. Nach dem Führungstreffer von Voss in der 36. Minute schien endlich die nötige Ruhe einzukehren und bis zur Pause hätte das Spiel für den SVN längst entschieden sein können.
 
Nach dem Ausgleich der Gäste in der 55. Minute durch einen Foulelfmeter von Wolff legte dieser Spieler mit einem Kopfball in der 71. Minute nochmals nach und der SVN rannte wieder verbissen an. Manuel Voss scheiterte im Anschluss zunächst am Innenpfosten und erzielte dann in der 75. Minute den überfälligen Ausgleich. Aber sechs Minuten vor dem Spielende zirkelte Gästespieler Dreher einen Freistunden aus 22 Metern zum Siegtreffer in die Maschen des SVN.
 
Der SV Niedernhausen steht nunmehr nach dem 26. Spieltag noch auf dem 8. Tabellenplatz, doch die Teams aus den unteren Regionen der Verbandsliga machen in der Rückrunde mächtig Boden gut. Daher ist in den kommenden Wochen höchste Konzentration angesagt. Das gilt zunächst einmal für den nächsten Sonntag im Auswärtsspiel beim VfB Unterliederbach, der mit deutlich verstärkter Mannschaft nach der Winterpause mächtig Punkte eingefahren hat und den Anschluss an das Mittelfeld hergestellt hat. Jetzt gilt es in den Trainingseinheiten die Fehler aufzuarbeiten und Ruhe zu bewahren.
 
Bericht: Harald Schmidt
 
Aufstellung: Westbeld, Hoch, Linke, Detloff, Düvel, Meuth, Schenck, Sefa, Ihm, Ulm, Voss
Eingewechselt: Gröger,  Antonio,  Marquardt
 
36. Min. 1:0 Voss
55. Min. 1:1 J. Wolff (FE)
59. Min . Gröger für Duevel
70. Min. 1:2 J. Wolff
75. Min.  2:2 Voss
85. Min. 2:3 Dreher 
85. Min. Antonio für Schenck
90. Min. Marquardt für Hoch
  • DSCN4462