Toller Auswärtssieg des SV Niedernhausen in Wetzlar
 
Beide Mannschafen lieferten sich von der ersten Minute an ein intensives Spiel mit hohem Tempo. Der SVN musste Christopher Ihm ersetzen, der sich am Vortag im Training eine Verletzung am Auge zugezogen hatte. Für ihn  rückte Maximilian Thomasberger in die Startelf. Die ersten beiden Torchancen hatten die Gastgeber nach 20 Minuten, doch Robin Findeis im SVN-Tor reagierte zweimal glänzend. Bis zur Pause verlief die Partie weitgehend ausgeglichen.
In der 46. Minute hatte Maximilian Meuth den Führungstreffer für den SVN auf dem Fuss, doch er wurde kurz vor der Torlinie abgeblockt. Fünf Minuten später war es einmal mehr Robin Findeis, der abermals mit tollem Reflex einen Rückstand verhinderte. In der 60. Minute entschied der Schiedsrichter auf Foulelfmeter für die Gastgeber und diese nutzten diese Möglichkeit zur Führung. Die vielen mitgereisten SVN-Fans sahen nun die Felle für ihre Mannschaft davon schwimmen. Doch es kam ganz anders. Die Autaltruppe kämpfte leidenschaftlich und war ständig in der Vorwärtsbewegung. Als in der 75. Minute Maxi Meuth nach schnellem Antritt im Strafraum gefoult wurde, gab es den nächsten berechtigen Elfmeter.
Torjäger Manuel Ulm jagte das Leder knallhart in den Torgiebel zum Ausgleich. Nun wogte die Partie hin und her und der SVN wollte mehr als dieses Remis. Und Manuel Ulm holte noch einen Pfeil aus dem Köcher, als er in der Schlussminute von Maurizio Sanfratello im Strafraum angespielt wurde und zum vielumjubelten Auswärtssieg aus der Drehung einschoss. Die SVN-Fans waren schier aus dem Häuschen und feierten die Mannschaft leidenschaftlich. Diese tanzte wenig später ausgelassen auf dem Rasen und die Rufe „Auswärtssieg“ schallten durch die Wetzlarer Innenstadt.
Zehn Punkte aus den letzten vier Punktspielen und 12 Tore sind eine eindeutige Sprache der Mannschaft, des Trainers Jens Klische und des sportlichen Leiters Stephan Mohr. Das Team präsentierte sich einmal mehr als perfekt abgestimmte Einheit und tritt nun auch in der Fremde selbstbewusst und jederzeit mannschaftlich kompakt, geschlossen auf. Es wäre ungerecht den anderen Mitspielern gegenüber einzelne Spieler aus der Mannschaft herauszuheben. Ein starkes Team hat die Auswärtspunkte eingefahren, das einmal mehr bis an die persönliche Leistungsgrenze ging.
Am Wochenende (So. 05.10. 15.00 Uhr) gastiert nun der Tabellenzweite der Verbandsliga Viktoria Kelsterbach in der Autalarena. Die Mannschaft verlor in dieser Spielzeit lediglich einmal und besiegte in der Vorwoche den souveränen Tabellenführer Steinbach. Die Kelsterbacher verfügen über eine enorm starke Abwehr, die bisher erst 12 Gegentore kassierte. In diesem Spiel gilt der SVN als klarer Außenseiter, aber die Mannschaft wird mit ungebrochener Moral und Kampfgeist ihre Außenseiterchance suchen. Die SVN-Fans werden jedenfalls alles dafür tun, damit auch am Spielende wieder die „Sonne über der Autalarena lacht“.
 
Aufstellung: Findeis, Marquardt, Hoch, Linke, Sanfratello, Thomasberger, Sefa, Duevel, Meuth, Voss, Ulm
Eingewechselt: Pilling, Groeger
 
62. Min. 1:0 Elfmeter
75. Min. 1:1 Elfmeter Ulm
90. Min. 1:2 Ulm
 
Bericht Harald Schmidt