Viele Tore im letzten Heimspiel der Saison 2017/18

Gruppenliga Wiesbaden
SV 1913 Niedernhausen – SV Presberg  5 : 4 (4 : 1)

Beim Letzten Heimspiel in der Gruppenliga gab es für die Zuschauer in der Autalarena nochmals Tore „satt“. Zwischen der 15. Minute und der 38. Minute legte der SVN durch Dennis Merten, Patrick Schenck, Marcel Krabler und Davide Frusteri vier Tore vor und die Gäste konnten zwischenzeitlich in der 30. Minute auf 2 : 1 verkürzen. Besonders der gewaltige Freistoßhammer  von Marcel Krabler in der 35. Minute war sehenswert. Der junge A-Jugend Torjäger Justin Reil spielte erstmals von Beginn an und zeigte viele gute Ansätze.

Nach dem Wechsel erhöhte nochmals Davide Frusteri mit einem in den Torgiebel gezirkelten Freistoß auf 5 : 1. Ehrgeiz und die  Konzentration im Abschluss fehlten in der Folge und die Gäste bekamen die Möglichkeiten zur Verbesserung des Resultats  quasi geschenkt. Die Geschenke nahmen die Presberger gerne an und konnten in den letzten zwanzig Minuten noch auf 5 : 4 verkürzen. Letztendlich war in dieser Phase längst die Luft raus. Der Fokus bei der Autaltruppe war  auf das Pokalendspiel unter der Woche am Mittwoch gegen den FV Biebrich 02 in Igstadt ausgerichtet.

Sportchef Stephan Mohr ist sich sicher dass die Leistung bis zur 60. Minute beim Pokalendspiel über die gesamte Spielzeit gezeigt werden kann. Die  erste Stunde im Spiel war für ihn eine  gute Einstimmung für das Pokalfinale gegen Biebrich 02,
„Wir sind nun voll auf das Pokalendspiel fokussiert und können den Anpfiff kaum erwarten.“, so Mohr. Leider sind die personellen Sorgen durch die Verletzung  von Patrick Schenk nicht gerade kleiner geworden, ungeachtet dessen werden alle eingesetzten Spieler am Ende der Saison noch einmal alle Kraft aufbieten.

Nun kommt es noch am kommenden Sonntag am letzten Spieltag zum Auswärtsspiel bei der SG Orlen und anschließend bricht die Sommerpause an.
Niedernhausen spielte mit: Trinkl; Y. Klische (72. Schnoor), Krabler, Schenck, Gilgic, Frusteri, G. Bingöl (58. Brewer), Hemerat, Gudenkauf, D. Merten (58. Ulm), J. Reil.