Der SV Niedernhausen gerät beim VfB Unterliederbach früh auf die Verliererstraße

Gruppenliga: VfB Unterliederbach – SV 1913 Niedernhausen  5 : 1 (2 : 1)

Beim SV Niedernhausen fehlte auf dem Naturrasenfeld in den ersten Minuten des Spiels jegliche Grundordnung in der Defensive und die Gastgeber hatten leichtes Spiel bis zur 8. Minute die Tore zur
2 : 0 Führung vorzulegen. Von der überzeugenden Mannschaftsleistung der Vorwoche gegen den Tabellenzweiten Hellas Schierstein war nicht allzu viel zu erkennen. Zwar fehlte der zuletzt starke Dominik Gudenkauf, doch dies allein kann den Blackout aus der Anfangsphase nicht begründen. Dann kam der SVN nach einer Viertelstunde wesentlich besser ins Spiel und die Mannschaft wirkte effektiver, ähnlich wie in nahezu allen Spielen nach der Winterpause. Außer dem Anschlusstreffer von Dennis Merten in der 43. Minute mussten bis zur Pause bei vielen Möglichkeiten einfach deutlich mehr Tore erzielt werden.
Auch nach der Pause spielte die Autaltruppe zunächst gefällig und ballsicher weiter. Nach einer Stunde war dann das Spiel mit dem 3 : 1 der Gastgeber eigentlich schon entschieden, obwohl nach einem nahezu unhaltbaren Kopfball von Dennis Merten, den der Torhüter der Gastgeber sensationell entschärfte und vielen weiteren Einschussmöglichkeiten zumindest ein Remis möglich war. Die in der Endphase offene Abwehr des SVN nutzten die Hausherren mit gezielten Kontern zum letztendlich verdienten Heimsieg.
Aus der diesmal nicht überzeugenden Mannschaft des SVN ragte Marino Gligic mit einer starken Leistung heraus und der Rest des Teams kann es deutlich besser, als an diesem Tag.

Nun geht es am kommenden Pfingstsonntag im letzten Heimspiel dieser Saison gegen den SV Presberg und am Mittwoch dem 23.05.18 steht als Höhepunkt das Pokalendspiel um den Krombacher Pokal in Igstadt erneut gegen den Verbandsligisten FV Biebrich 02 auf dem Terminplan. Bekanntermaßen kann sich der SVN in solchen Spielen aufgrund seiner spielerischen Substanz erheblich steigern und die Fans rund um das Autal haben eine starke Teamleistung und eine mögliche Wiederholung des Pokalsieges aus dem Vorjahr  verdient.

Der SV Niedernhausen spielte mit Burghold, Klische, Gligic, Krabler, Berg, Bernert, Bingöl, Schenck, Brewer, Merten, Ulm (Frusteri, Hemerat, Ruiz Gonzalez).