Leistungsgerechtes Remis im ersten Heimspiel nach der Winterpause
Gruppenliga: SV 1913 Niedernhausen – VfB Unterliederbach  1 : 1 ( 1:  1) 

Die Gäste aus Unterliederbach bewiesen von Beginn an ihr enormes spielerisches Vermögen und hatten die größeren Spielanteile. Der SV Niedernhausen wirkte nach dem frühen Verletzungsbedingten Ausscheiden von Sturmführer Manuel Ulm sichtlich geschockt und konnte in der Offensive nur wenige Impulse setzen. Hinzu kam die Entscheidung des Unparteiischen, der nach zwanzig Minuten ohne ersichtlichen Grund, auf Strafstoß entschied, den Antinac zum 0 : 1 verwandelte. Nach 35 Minuten nutzte Dominik Gudenkauf die bis dahin erste Tormöglichkeit für den SVN zum Ausgleich und zum Pausenstand.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich ein wesentlich entschlossener SVN auf dem Spielfeld. Es entwickelte sich eine temporeiche, intensive Partie mit vielen Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die Gäste blieben auch fortan weiter gefährlich, aber die Autaltruppe gewann mit zunehmender Spielzeit immer mehr die Spielkontrolle und erspielte sich gute Einschussmöglichkeiten. Insbesondere Philipp Hemerat kurbelte aus dem Mittelfeld pausenlos an und der junge Justin Reil war in der Offensive ein pausenloser Unruheherd. Die Fans in der Autalarena spürten, dass die Mannschaft unbedingt den Sieg wollte, aber in der Endphase leider nicht vom Glück begünstigt wurde.  SVN-Keeper Tim Burghold war ein ganz starker Rückhalt und bewahrte beim offenen Schlagabtausch in der zweiten Hälfte seine Mannschaft mehrfach vor einem Rückstand. Unter dem Strich war das Remis am Ende gewiss leistungsgerecht aufgrund der spielerisch überzeugenden ersten Hälfte der Gäste im ersten Durchgang. Der SVN hat in den vergangenen Heimspielen leider etliche Zähler fahrlässig liegen gelassen, aber mit dieser Einstellung im ersten Heimspiel des Jahres kann man durchaus positiv in die zukünftigen Spiele blicken.

Schon am kommenden Sonntag, dem 10.03.19, steht das nächste Heimspiel in der Autalarena gegen den TUS Hornau auf dem Spielplan. Im Hinspiel gewann der SVN überzeugend, doch inzwischen haben die Hornauer mächtig gepunktet und werden dementsprechend auch im Autal ihre Möglichkeiten suchen. Marcel Krabler wird nach seiner Sperre wieder mitwirken können und die Abwehr stabilisieren.

Der SVN spielte mit Burghold, Berg, Reusing, Nordholt, Hemerat, Bernert, Brewer, Schenck, Gudenkauf, Krey, Ulm (Benariba, Reil, Asbei).

 

Der SVN II empfängt vorher um 12.30 in der A-Liga den VfR Wiesbaden und möchte nach den überzeugenden Leistungen im bisherigen Saisonverlauf seinen Platz im Vorderfeld der Tabelle festigen.

 

Der Vorstand des SV 1913 Niedernhausen

  • DSC00859
  • DSC00862
  • DSC00865
  • DSC00868
  • DSC00869
  • DSC00874
  • DSC00875
  • DSC00876
  • DSC00880
  • DSC00882
  • DSC00883
  • DSC00884
  • DSC00892
  • DSC00893
  • DSC00894
  • DSC00895
  • DSC00896
  • DSC00897
  • DSC00900
  • DSC00901
  • DSC00903
  • DSC00905
  • DSC00906
  • DSC00910
  • DSC00916
  • DSC00921
  • DSC00928
  • DSC00934
  • DSC00936
  • DSC00942
  • DSC00944
  • DSC00956
  • DSC00957
  • DSC00962
  • DSC00967
  • DSC00973
  • DSC00975
  • DSC00978
  • DSC00980
  • DSC00982
  • DSC00983
  • DSC00989
  • DSC00990
  • DSC00991
  • DSC00992
  • DSC00993
  • DSC00994
  • DSC00995
  • DSC00997
  • DSC01000
  • DSC01004
  • DSC01005
  • DSC01010
  • DSC01011
  • DSC01015
  • DSC01022
  • DSC01025
  • DSC01026
  • DSC01027
  • DSC01031
  • DSC01036