SG Niedernhausen/Niederjosbach – DJK 1. SC Klarenthal 2:0 (2:0)
Nach einem positiven Saisonstrat mit zwei Siegen in Folge stand am vergangenen Samstag das Kreispokalfinale für die SGNN-Damen an. Durch die neu formierte Spielgemeinschaft startete man im Kreis Wiesbaden, wo man das Halbfinale spektakulär 18:1 gegen den FV Delkenheim gewann. Nun stand man gegen den 1. SC Klarenthal im Finale, der von Anfang an zeigte, dass man mit der Gruppenligamannschaft der Spielgemeinschaft Niedernhausen/Niederjosbach mithalten konnte. Man merkte den Klassenunterschied hauptsächlich an der Spielintelligenz, im Kämpferischen standen die Klarenthalerinnen den Spielerinnen der SGNN in Nichts nach.
Dennoch waren es die SGNN-Damen, die sich die ersten Torchancen des Endspiels herausspielten und die Damen aus Klarenthal in ihre eigene Hälfte drängten. Nach einem zuvor nicht geahndeten Strafstoß für die SGNN, entschied der Schiedsrichter aus Hausen, wo das Finale ausgetragen wurden, in der 15. Minute nach einem Foul an Katharina Schreiner im Klarenthalerstrafraum folgerichtig auf Elfmeter, den Larissa Ebert zum 1:0 eiskalt verwandelte.
Weitere zehn Minuten später kamen die Damen aus Niedernhausen und Niederjosbach wieder brandgefährlich vor das gegnerische Tor. Der strake gespielte Pass von Vanessa Dinges ermöglichte Katharina Nowotka einen Sololauf, mit dem sie sich gegen die gegnerische Abwehr durchsetzen und den Ball perfekt auf die wartende Katharina Schreiner schlagen konnte, die den Ball zum 2:0 (25.) ins Tor lupfte.
Bis zum Halbzeitpfiff konnten sich die SGNN-Damen noch einige sehenswerte Torchancen erspielen, wobei sich die gegnerische Torfrau besonders bei einem 30-Meter-Freistoß von Miriam Chlumsky Hartmann auszeichnen konnte, und das Glück bei einem Distanzschuss von Julia Starzetz fehlte.
In der zweiten Halbzeit legten die Gruppenligadamen den Fokus mehr auf die Verteidigung und Ergebnissicherung, was zur Folge hatte, dass die Klarenthalerinnen mehr Spielanteile und Ballbesitz hatten und sie öfter in der Hälfte der Spielgemeinschaft aufhielt. Die Spielerinnen aus Klarenthal hatten sich noch nicht aufgegeben und rannten immer wieder gegen die kompakt stehende SGNN-Abwehr an. Aus den Offensivaktionen des 1. SC Klarenthals resultierte allerdings nur eine 100%ige Torchance, die aber in letzter Sekunde von Simone Paulsen glänzend pariert werden konnte.
So fieberten Spielerinnen, Trainer, Betreuer und Fans der SGNN dem Abpfiff entgegen. Nach dem Pokalsieg 2011 und der Pokalfinalniederlage 2013 (beide Male als TuS Niederjosbach) wollten die Damen 2015 den Pokal endlich wieder nach Hause bringen. In den Schlussminuten versuchten sie deshalb noch einmal den Druck zu erhöhen und gefährlich vor dem gegnerischen Tor werden.
Auch wenn der Torerfolg den Damen in der zweiten Halbzeit nicht mehr vergönnt war, so war es doch der Erfolg, sich nach vier Jahren und in der ersten Saison als Spielgemeinschaft sich Kreispokalsieger nennen zu dürfen.
In der Liga geht es am 10.10.2015 um 19.30 Uhr in der Autalarena gegen die FSG Bad Soden/Schwalbach weiter.
Nach dem Endspielsieg stehen die Damen jetzt im Viertelfinale des Regionalpokals, welches am 14.10.2015 um 19.30 Uhr zu Hause gegen die Verbandsligadamen des FSV Schierstein 08 stattfindet.

Es spielten: Simone Paulsen, Isabel Steinke, Nina Kolb, Malin Fischer, Annika Lang, Vanessa Dinges, Julia Starzetz, Miriam Chlumsky Hartmann, Katharina Nowotka, Katharina Schreiner (1), Larissa Ebert (1), Michelle Märker, Mareike Nickel

Vanessa Dinges