Heimsieg nach Schwächen im Abschluss

Gruppenliga: SV 1913 Niedernhausen – SG Wildsachsen 1 : 0 (1 : 0)

 

Nach der sehr erfolgreichen Serie mit überzeugenden Spielen in der Autalarena und auch auswärts, offenbarte die Autaltruppe gegen die SG Wildsachsen erstmals deutliche Schwächen im Abschluss. Nach der frühen Führung von Kevin von Michalkowsky in der 18. Minute kontrollierte der SVN das Spiel zwar eindeutig, doch vor dem Tor zeigten sich vielfach deutliche Schwächen in der Umsetzung der herausgespielten Möglichkeiten. Die fairen Gäste hatten dabei in der Anfangsphase bei einem Pfostenschuss sogar die Möglichkeit zur Führung.

Ebenso einseitig verlief die Partie auch im zweiten Durchgang. Der SVN erspiele sich haufenweise klare Einschussmöglichkeiten zur Erhöhung des Resultats, doch im finalen Abschluss wurden alle Chancen versiebt Solche Fahrlässigkeiten rächen sich vielfach, denn auch die Gäste hatte in den letzten zehn Spielminuten noch zweimal die Möglichkeiten zum Ausgleich. Daher kann dieses Spiel nach vielen erfreulichen  Spielen im neuen Jahr wahrlich nicht in die Rubrik „überzeugend“ eingestuft werden.

Nach den nunmehr erzielten 50 Punkten und der Stabilisierung im Vorderfeld der Tabelle muss man den Erfolg der neuformierten SVN-Truppe in jedem Fall als sehr erfolgreich bewerten. Solche Arbeitssiege, wie am Wochenende sind wahrlich keine Glanzlichter, aber sie gehören zum Saisonablauf auch einmal dazu. Am kommenden Sonntag gastiert der SVN bei Tura Niederhöchstadt. Diese Mannschaft spielt weit vielen Wochen in der Tabelle mit dem SVN auf Augenhöhe.  Mit der gezeigten mannschaftlichen Geschlossenheit aus dem letzten Auswärtsspiel in Weilbach sollte auch am kommenden Wochenende wieder eine Möglichkeit bestehen, das Punktskonto zu erhöhen.

DER SVN spielte mit Trinkl, Schenck, Hernandez, Beisel, Adaou, Bingoel, Gossner, Smith, von Michalkowsky, Ulm, DÁntuono, ( Sanan, Agarmani, Zangari).

 

Der SV Niedernhausen II bricht in der zweiten Halbzeit erneut ein

Kreisoberliga: SV Niedernhausen II  – SV Erbenheim  1 : 7 (1 : 2)

 

Eine überzeugende Halbzeit reicht leider nicht, um in der Kreisoberliga Wiesbaden zu punkten. Diese bittere Erfahrung musste der SVN II auch im Heimspiel gegen den SV Erbenheim erleiden. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit mit einem Treffer von Fabio DÁntuono in der 44 . Minute stand es zur Pause leistungsgerecht 1 : 2. Doch im Verlauf der zweiten Hälfte erlahmte die Gegenwehr des SVN II immer mehr und die Gäste hatten wenig Mühe den Vorsprung zu erhöhen. Dem SVN II gelingt es zum Rundenende leider immer weniger, die spielerische Linie über die gesamte Distanz abzurufen.

Am kommenden Sonntag gastiert der SVN II um 11.00 Uhr an der Lahnstraße bei den Freien Turnern Wiesbaden.

Der SVN II spielte mit Neumann, Maerkl, Marquardt, Agarmani, Moosler, Glassner, Schmidt, Zangari, F. DÁntuono, Mansah, Klose, (Krebs, M. Rosenberg, Heyer).

 

Der Vorstand des SV 1913 Niedernhausen