Torloses Remis nach intensivem Spiel in Walluf

Gruppenliga: SG Walluf – SV 1913 Niedernhausen  0 : 0

 

Beim SVN rückten die Urlauber Zafer Bektas und Patrick Schenck wieder in die Anfangsformation, während Ilias Amallah erst verspätet zurückkehrte. In der ersten Halbzeit behielten die beiden defensiven Abteilungen jederzeit die Übersicht und somit ergaben sich kaum zwingende Torchancen.

Nach dem Wechsel gab es dann deutlich mehr Möglichkeiten für beide Teams in Führung zu gehen. Der frühere SVN-ler Messi Azar im Wallufer Tor regierte bei den Schüssen von Mo Adou und Gürkan Bingöl mit tollen Reflexen und die zu Beginn souveräne Schiedsrichterin verlor gegen Spielende mehrfach leider etwas die Linie. Bei einem klaren Handspiel im Wallufer Strafraum blieb leider die Pfeife stumm. Besonders mit der Einwechslung von Lucas DÁntuono kam in der Endphase nochmals Leben in die Offensive der Autaltruppe, doch letztlich fand der Ball leider aus Sicht des SVN nicht mehr den Weg in die Maschen. Aus der Mannschaft des SVN ragte diesmal Dennis Rothenbächer mit der stellungssicheren Abwehrkette heraus. Der junge Yannick Klische überzeugte mit gutem Zweikampfverhalten und macht zudem mächtig Druck in der Offensive.

Letztlich kann der SVN mit dem Auswärtspunkt leben, wenn auch ein „Auswärtsdreier“ durchaus möglich war.

Am kommenden Sonntag gastiert nun SV Rot-Weiss Hadamar II in der Autalarena. Die Gäste haben nach dem vierten Spieltag in der Gruppenliga einen Punkt mehr auf der Habenseite und mit bereits 10 erzielten Toren die deutlich höhere Torausbeute.  Es wird jedenfalls ein hartes Stück Arbeit für den SVN zu erledigen sein mit einem nahezu kompletten Kader.

Der SVN spielte mit Rothenbächer, Schenck, Bektas, Hernandez, Beslic, Klische, Bingöl, Adou, Bernert, von Miachalkowsky, Ulm (Sanan, Luca DÁntuono)