Vier Punkte für den SV Niedernhausen am Einheitswochenende
 
Am Wochenende gastierte der SV Niedernhausen bei Germania Schwanheim. Die Partie begann hektisch mit zahlreichen Fehlpässen. Ab der 20 Minute kam der SVN zusehends besser ins Spiel, aber die Gastgeber blieben in der Offensive stets brandgefährlich. Schwanheim spielte mit großem Kampfgeist zu keiner Zeit wie eine Mannschaft aus den unteren Regionen der Tabelle. In der 35. Minute klatschte ein Freistoss an die Latte des SVN-Tores. Sechs Minuten später hatte Maxi Meuth den Führungstreffer auf dem Fuss und scheiterte nur sehr knapp.
Im zweiten Durchgang gingen die Gastgeber weiter ein  hohes Tempo und Manuel Ulm hatte in der 59. Minute großes Pech mit einem gut getimten Kopfball.
In der 61. Minute kam Nico Hecker ins Spiel. Wenig später rettete Kevin Detloff in Höchster Not auf der Torlinie. Das Spiel wogte hin und her. Als Kapitän Dominic Voss in der 66. Minute Nico Hecker freispielte erzielte dieser den vielumjubelten Führungstreffer. Die Autaltruppe schien auf den wichtigen Auswärtssieg zuzusteuern, doch in der 85. Minute erzielten die Gastgeber den unter dem Strich leistungsgerechten Ausgleich. Besonders in der letzten Viertelstunde machten die Schwanheimer nochmals mächtig Druck und die Autaltruppe kann letztlich mit dem Remis durchaus zufrieden sein. Besonders Patrick Schenck und der laufstarke Maxi Gossner zeigten neben der starken Innenverteidigung um Detloff/ Marquardt ein gutes Spiel.
Am kommenden Sonntag gastiert nun Meisterschaftsaspirant VfB Gießen in der Autalarena. Die Gießener spielen die erwartet starke Saison und gelten demzufolge im Autal als klarer  Favorit. Aus einer gut gestaffelten Defensive sollte der SVN als Außenseiter jedoch in der Lage sein, den einen oder anderen Nadelstich zu setzen. Für jede Menge Spannung wird also gesorgt sein.
 
Bericht: Harald Schmidt
 
Aufstellung: Asmeron, Marquardt, M. Thomasberger, Detloff, Hoch, Schenck, Küster, Gossner, Meuth, Voss, Ulm
 
59. Min. Hecker für Ulm
66. Min. 0:1 Hecker
77. Min. Nordholt für Gossner
84. Min. 1:1 Lyzcarz
88. Min.  Pilling für Meuth