Krombacher-Kreispokal
SKG Karadeniz – SV Niedernhausen 0:4

Im Helmut Schön Sportpark an der Berliner Straße sah man eine an diesem Mittwochabend wieder einen Spielstarken SV Niedernhausen. Man hat scheinbar aus den letzten Spielen gelernt und vermied es sich durch individuelle Fehler und eine hektische Spielweise selbst in Bedrängnis zu  bringen. Man begann das Spiel sehr Konzentriert,  mit einer guten Defensivarbeit und klugen Aufbauspiel. Der SVN konnte an diesem Abend zwar nicht in Bestbesetzung antreten, hatte aber trotzdem von Anfang an das Spiel im Griff. Man kreierte aus dem Spiel heraus gute Torchancen  die dann auch genutzt wurden. So stand es dann zur Halbzeit 2:0 für den SVN, was auch vollkommen verdient war. Auch in der zweiten Halbzeit wurde das Spiel nicht aus er Hand gegeben, auch die  Auswechslungen und kleinere Umstellungen im Spielsystem brachten keinen Bruch im Spiel der Autaler. Die Mannschaft setzte auch in der zweiten Halbzeit die Vorgaben von Trainer Jens Klische gut um. Der Gruppenligist legte dann noch 2 Treffer nach und Siegte am Ende verdient mit 4:0. Dass die Null hinten stand war auch ein Zeichen das die Defensivarbeit des Teams  stimmte und war für das Selbstbewusstsein der Mannschaft wichtig. Zwar stand mit Karadeniz nur der 10. Platzierte der Kreisoberliga auf dem Platz, doch Angesicht der letzten nicht so guten Spiele gegen die hinteren Mannschaften der Gruppenliga Wiesbaden war dies ein guter Schritt wieder in die Richtung  zu alter Stärke.
Dieser Meinung war auch der sportliche Leiter des SVN Stephan Mohr.
Er meinte dazu: “Ein brisantes Spiel angesichts der letzten gezeigten Leistungen und der daraus entstandenen Niederlagen. Keiner wusste so genau wie die Mannschaft die letzten Enttäuschungen verarbeitet hat. “

Die Torfolge: 0:1 für den SVN in der 26.Minute durch Kim Schnoor, 38. Minute 0:2 Dennis Merten, 73.Minute 0:3 Gürkan Bingöl und das 0:4 in der 77. Minute wieder durch Dennis Merten.

Es spielten für den SV Niedernhausen: Tim Burghold, Kim Schnoor, David Reusing, Marcel Krabler, Rafael Ruiz Gonzales, Dominik Gudenkauf, David Demir, Patrik Schenk, Gürkan Bingöl, Dennis Merten, Sasa Rami. (Alexander Neumann, Luca Nowak, Davide Frusteri, Tom Moosler, Philipp Hemerat)

Nun geht es am Sonntag dem 26.11.2017 zum Tabellenersten Flörsheim der mit bisher 70 Toren einen Bärenstarken Sturm besitzt.
Das Spiel wird um  15:00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz in 65439 Flörsheim am Main, Hauptstr. 91 ausgetragen.