Die Tormaschine läuft weiter auf Hochtouren
Gruppenliga: RSV Würges – SV 1913 Niedernhausen 0 : 4

Auf dem Naturrasen beim RSV Würges im Stadion „Goldener Grund“ entwickelte sich im Nachholspiel unter der Woche sofort eine intensive, kampfbetonte Partie, die aber jederzeit im fairen Rahmen verlief. Nach zuvor ausgeglichenem Spielverlauf spielte in der 30. Minute Dennis Merten aus dem zentralen Mittelfeld den Ball exakt durch die Schnittstelle in der Abwehr der Hausherren auf den gestarteten Manuel Ulm und dieser lochte überlegt zum Führungstreffer für den SVN ein. Wenige Minuten später spielten sich Thomas Brewer und Matthias Bernert geschickt über die rechte Außenbahn vor das Tor der Würgeser durch, doch mit viel Mühe konnten die Würgeser einen höheren Rückstand bis zur Pause verhindern.
Nach dem Wechsel konnte der SVN mit zunehmender Spielzeit die energisch anrennenden Gastgeber immer wieder mit schnellen Kontern in Verlegenheit bringen. Nach einer Stunde kam dann Dominik Gudenkauf ins Spiel. Er zog zunächst zweimal ganz knapp mit seinen Schüssen am rechten und linken Pfosten vorbei , doch in der 80. Minute nahm er das geschickte Zuspiel von Dennis Merten auf und hob aus 18 Metern gefühlvoll über Gästekeeper Rock zum 0 : 2 in die Maschen. Fünf Minuten später legte Dominik Gudenkauf zum 0 : 3 unhaltbar nach. Kurz vor Spielende war es dann Torjäger Dennis Merten, der mit dem Kopf zum 0 :4 Endstand traf.
Aus der mannschaftlich geschlossenen Autaltruppe überzeugt der junge Jonas Panella in seinem zweiten Punktspiel von Beginn an mit einer starken Leistung und alle weiteren 13 Spieler untermauerten die starken Leistungen aus den erfolgreichen Spielen nach der Winterpause. 17 : 1 Tore aus den letzten drei Spielen sprechen eindeutig für das „beeindruckende Hoch“ im Team.

Der SV Niedernhausen spielte mit Burghold, Panella, Reusing, Krabler, Berg, Schenck, Bernert, Bingöl, Brewer, Merten Ulm (Gudenkauf, Frusteri, Hemerat).

Autor Harald Schmidt