Der SVN-Express dampft weiter störungsfrei in der Erfolgsspur

Gruppenliga: Germania Weilbach – SV 1913 Niedernhausen  1 : 5 (1 : 2)

 

Nach den konstant guten Leistungen in den bisherigen Spielen im neuen Jahr präsentierte sich der SV Niedernhausen auch in Weilbach von seiner allerbesten Seite. Die Gastgeber begannen mit großem Elan und wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen, um Boden in der unteren Tabellenhälfte gut zu machen. Doch die Autaltruppe wirkte in allen Mannschaftsteilen stabil und ballsicher. In der 21. Minute spielte Guerkan Bingöl einen genau getimten Pass durch die Schnittstelle der Weilbacher Abwehr auf Mo Sanan und dieser vollendete aus spitzem Winkel zum Führungstreffer für den SVN. In der 30. Minute war es dann Luca DÁntuono, der ein exaktes Zuspiel von Ashraf Bouhabba aufnahm und überlegt zum zweiten Tor für den SVN einlochte. Der Anschlusstreffer der Hausherren in der 38. Minute brachte die Autaltruppe nicht zum Wanken.

In der 55. Minute nahm dann Kevin von Michalkowsky an der Mittellinie den Ball auf und gegen seinen schnellen Antritt war die Weilbacher Abwehr chancenlos und die Vorentscheidung zum 1 : 3 war gefallen. Der gut aufgelegte Luca DÀntuono ließ dann in der 70. Und 73. Minute zwei weitere Treffer folgen und erhöhte auf 1 : 5. Einige weitere Großchancen blieben bei der Autaltruppe ungenutzt, aber die Mannschaftsleistung war unter dem Strich in jeder Hinsicht positiv zu bewerten. Alle Mannschaftsteile beim SVN waren hervorragend abgestimmt und daher geht dieser Auswärtssieg auch in dieser Höhe völlig in Ordnung. Besondere Erwähnung in einem guten Team gebührt Mo Adou, der enorm zweikampfstark agierte und zudem viele Impulse für die Offensive setzte.

Am kommenden Sonntag empfängt der SV Niedernhausen die SG Wildsachsen in der Autalarena, die als sehr kampfstark gilt und  im Tabellenkeller mächtig um die nötigen Punkte kämpft. Daher wird auch dieses Spiel nur mit höchster Konzentration ein erfolgreiches Ende nehmen können.

Der SV Niedernhausen spielte mit Trinkl, Schenck, Bektas,. Hernandez, Bouhabba Bingöl, Sanan, Adou, Ulm, DÁntuono, von Michalkowsky (Smith, Gossner).

 

Der SV Niedernhausen II lässt im Derby in Naurod unnötig die Punkte liegen

Kreisoberliga: FC Naurod – SV Niedernhausen II  3 : 1

Diese Niederlage im Derby war für den SVN II völlig unnötig, obwohl viele Spieler aus dem Mannschaftskader diesmal nicht zur Verfügung standen. Viele Tormöglichkeiten blieben ungenutzt, obwohl der SVN II im gesamten Spielverlauf sehr gut mithielt und die kämpferische Einstellung im Team stimmte. Letztlich zählen am Ende jedoch nur die erzielten Treffer und im Abschluss gab es doch einige Defizite, die den Spielausgang letztlich ausmachten. Lediglich Fabio DÁntuono konnte für den SVN II einen Treffer erzielen, was am Ende dann aber leider nicht reichte.

Am kommenden Sonntag gastiert der SV Erbenheim im Autal. Die Gäste befinden sich ebenfalls in den unteren Tabellenregionen, was jedoch gegen eine intakte Mannschaft als Gastgeber zunächst einmal nichts zu bedeuten hat.

 

Der Vorstand des SV 1913 Niedernhausen