Autaladler auf der Zielgeraden abgefangen

26.09.2015

Bis zwei Minuten vor Abpfiff konnte die C1 des SV Niedernhausen von einem Auswärtssieg bei der starken Mannschaft des FC Schwalbach träumen. Dann ermöglichte eine Verkettung von kleinen Unkonzentriertheiten dem Gastgeber eine Chance, die zum letztendlich gerechten 1:1 (0:0) Ausgleich führte. Vorangegangen war ein, insbesondere in der zweiten Hälfte, gutes Gruppenliga-Fußballspiel, das von beiden Mannschaften sehr intensiv aber jederzeit fair geführt wurde.

Mit Anpfiff des guten Schiedsrichters übernahmen die Autaladler die Kontrolle, Leon Hoffmann hatte gleich zu Anfang eine sehr gute Chance, die er jedoch nicht nutzen konnte. Bei der Aktion verletzte er sich, so dass das besonnene Trainerteam um Sandra Reichenek und Jörg Oestreich gezwungen war, früh zu wechseln. Patrik Stachowiak konnte die Position nach einer kleinen Anlaufphase gut ausfüllen. Die ballsicher kombinierenden Schwalbacher wurden ein ums andere Mal von den richtig stark aufspielenden „Sechsern“ Julian Sebastiany und Haydar Bal aufgehalten. Im Zusammenspiel mit Stina Haberhauer war das Mittelfeld der Autaladler sehr engagiert und laufintensiv unterwegs und bemühte sich diesmal erkennbar, spielerische Akzente zu setzen. Die klaren Chancen wurden durch die Gäste aus Niedernhausen herausgearbeitet, wogegen sich die Heimmannschaft spielerisch bis vor den Strafraum der Autaladler kombinierte. Dank einer konsequenten und aufmerksamen Abwehrarbeit der Innenverteidiger Philipp Hoch und Saverio Passarelli  kam kaum etwas auf das gut gehütete Tor von Jannis Desch. Auch die Außenverteidigung war mit Hannah Zerbst und Jamal El Jazouli gut besetzt.

Torlos ging es in die Halbzeit, das Trainerteam der Autaladler war sich sicher, dass hier noch mehr möglich war. Taktisch wurde umgestellt auf eine offensivere Formation, mit der die Heimmannschaft im zweiten Durchgang massiv unter Druck gestellt wurde. Über links machte der eingewechselte Nils Oestreich mächtig Druck und legte der Niedernhausener „Lebensversicherung im Sturm“ Johannes Reichenek einmal mehr mustergültig auf, so dass in der 45. Minute die verdiente Führung zu bejubeln war. In der Folge setzte sich der starke Robin Glöckner im Minutentakt auf der rechten Seite durch, wären insbesondere Julian Sebastiany und Johannes Reichenek nicht so fahrlässig bei der Verwertung von Großchancen gewesen, wäre die Führung der Autaladler sicherlich zu diesem Zeitpunkt deutlicher ausgefallen.

Die Schlussoffensive der Schwalbacher brachte Unruhe mit dem bekannten Ergebnis in die erschöpfte Niedernhausener Hintermannschaft, aber letztendlich konnten die Kids auf die spielerisch gute Leistung stolz sein. Weiter geht es am Tag der deutschen Einheit um 14:00 Uhr gegen die bärenstarke Mannschaft  des VfB Unterliederbach. Nur mit einer „einheitlichen“ Mannschaftsleistung wird es möglich sein, dem Gegner Paroli bieten zu können.

Das Team der Autaladler wurde komplettiert von Teoman Celikkaramuersel und Nicole Winter.


Glücklicher Sieg der Autaladler

19.09.2015

Auch im zweiten Spiel der noch jungen Gruppenliga Saison konnte die C-Jugend des SV Niedernhausen nach einem hektischen Spiel mit einigen Emotionen mit 4:2 (1:0) für sich entscheiden.

Die Gastmannschaft des FSV Winkel war ein jederzeit ebenbürtiger Gegner, der sich mit gutem Passspiel und einer geschlossenen Mannschaftsleistung in der Autalarena präsentierte. Die Autaladler hatten aus dem letzten Spiel gelernt und begannen auf eigenem Platz konzentriert mit guten Chancen. Störend war erneut die Vielzahl der Ungenauigkeiten im Passspiel. Immer wieder wurden Bälle vollkommen unnötig dem Gegner in die Füße gespielt. Die vielen Zuschauer konnten hüben wie drüben Chancen erleben, bis kurz vor der Halbzeit Stina Haberhauer einen von Leon Hoffmann getretenen Eckball überlegt und eiskalt zur 1:0 Pausenführung verwerten konnte.

Nach der Pause kamen die Gäste hochmotiviert aus der Kabine und versuchten das Spiel mit gutem Positionsspiel an sich zu reißen. Die Autaladler hielten mit Willen und Engagement entgegen, hatten mehrfach auch das Glück des Tüchtigen. Kapitän Robin Glöckner konnte den Ball einmal in höchster Not auf der Torlinie für den schon geschlagenen Torwart Patrik Stachowiak retten. In einer anderen Spielsituation verhinderte die Latte den Ausgleich. In die Drangphase hinein konnte Julian Sebastiany nach einem sehenswerten Solo auf der rechten Seite das 2:0 erzielen. Wer jetzt dachte, dass Spiel sei entschieden, wurde eines Besseren belehrt. Innerhalb von drei Minuten nutzen die Gäste vorhandene Unsicherheiten in der Niedernhausener Defensive und glichen zum 2:2 aus. Jetzt wurde das Spiel intensiv und körperbetonter. Einige unglückliche Entscheidungen des überfordert wirkenden Schiedsrichters ließen die Emotionen unnötig hochkochen. Unrühmlicher Höhepunkt war die nicht geahndete klare Tätlichkeit eines Gästespielers, der schon zuvor im Spiel mit einer Vielzahl von Nickligkeiten äußerst negativ aufgefallen war. Fußball wurde aber glücklicherweise auch gespielt, einen weiteren Angriff durch einen langen Ball von Haydar Bal konnte Linksaußen Nils Oestreich zum 3:2 (65. Minute) verwerten. Torjäger Johannes Reichenek war es dann kurz vor Schluss vergönnt, mit dem 4:2 das Spiel endgültig für die Autaladler zu entscheiden.

Mit Schlusspfiff konnte der zweite Sieg und sechs Punkte auf der Habenseite bejubelt werden. Für die Mission Klassenerhalt wird es aber für das Trainerteam Jörn Hoffmann und Jörg Oestreich nötig sein, das spielerische Element noch weiter zu verbessern. Hier war beispielsweise die Mannschaft aus Winkel deutlich stärker.
Mit großem Selbstbewusstsein geht es nun in das schwere Auswärtsspiel bei dem FC Schwalbach.

Für die Autaladler waren weiterhin im Einsatz:
Jamal El Jazouli,  Saverio Passarelli, Hannah Zerbst, Teoman Celikkaramuersel, Jannis Desch, Philipp Hoch


2014/2015

C1-Jugend des SV Niedernhausen im neuen sportlichen Outlook Dank  Herrn Antonio D’Antuono von La Cittadella

SAMSUNG CSC

Mit 32 Punkten aus 14 Spielen und einem Torverhältnis von 57 zu 13 aus der Hinrunde startet der Jahrgang 2000 des SV Niedernhausen in die Rückrunde.

Damit die C1- Jugend des SVN in die Rückrunde die vorderen 3 Plätze anstreben kann, gab es  von La Cittadella, Herrn  Antonio D’Antuono, pünktlich zum Rückrundenstart für die Mannschaft einen neuen Trainingsanzug.

Herr Antonio D’Antuono übergab vor dem Spielbeginn gegen VF Biebrich 02 II als Motivationsschub den Spielern neue Trainingsanzüge. So dass die Mannschaft im neuen Outlook bei Heim- und Auswärtsspielen auftreten kann. Hierfür bedankt sich die Mannschaft recht herzlich und zeigte sich mit einem Sieg erkenntlich.

Das Spiel SV Niedernhausen gegen VF Biebrich 02 II endete 6:0.

In der ersten Spielhälfte war der SV Niedernhausen spielerisch und körperlich  eindeutig in der Überlegenheit. Hier fielen 4 Tore, erzielt durch  Daniel E. (2), Georg R. (1) und Gianluca B. (1).

In der zweiten Spielhälfte zeigten beide Mannschaften keine besonderen fußballerischen Glanzleistungen mehr. Trotzdem konnte der SVN nochmals zwei Tore Georg (1) und Gianluca (1) erzielen.  Die drei Punkte blieben verdient im Autal, sodass die Jungs ein kleines Dankeschön für La Cittadella erspielen konnten.

Für den SV Niedernhausen spielten: Gianluca B., Adrian P., Daniel E., Georg R. Kapitän, Hitrik K., Justin B., Leon B., Marco D., Marc Philipp J., Mico G., Pascal M. und  Philipp St..

Die Trainer Heiko Fienemann und Helge Lierhammer  sind mit den Auftaktspiel zufrieden und haben 3 wichtige Punkte für einen angestrebten Anstiegsplatz errungen.


Serie der Autaladler reißt…

Mehr als ein Jahr waren die Autaladler des SV Niedernhausen jetzt in Pflichtspielen unbesiegt. Eine stolze Serie, die letzten Freitag in Delkenheim zu Ende ging. Im Spitzenspiel der C-Jugend Kreisklasse musste sich die C2 des SV Niedernhausen nach 70 interessanten und kurzweiligen Spielminuten mit 5:2 (3:0) Toren geschlagen geben. Auch wenn das Ergebnis letztendlich von klaren Verhältnissen auf dem Feld zeugt, waren die Autaladler, angeführt von Spielführerin Stina Haberhauer, über lange Strecken der Spielzeit gegen die durchweg ein Jahr älteren Delkenheimer fast ebenbürtig. In einem taktisch geprägten Spiel auf hohem spielerischem Niveau entschieden die Kleinigkeiten für die Heimmannschaft. Die wenigen Fehler der Autaladler wurden von den technisch und körperlich starken Gastgebern gnadenlos und effektiv bestraft.

Nach einem verschlafenen Start der C2 des SV Niedernhausen ging Delkenheim in der 3. Spielminute mit 1:0 in Führung. Die Innenverteidigung ließ sich kampflos überlaufen, so dass Aushilfsgoalie Philipp Hoch keine Chance zur Abwehr blieb. Aber nach dem ersten Tor waren die Niedernhausener Spieler wach und legten weiter den Vorwärtsgang ein. Nach tollen Chancen wie der Autaladler-  einem Lattenschuss von Jamal El Jazouli und einem Schlenzer von Johannes Reicheneck der das Tor knapp verfehlte – erhöhten die kaltschnäuzigen Delkenheimer auf 2:0. Auch hier leitete ein unnötiger Fehler den Gegentreffer ein. Trotz der Gegentore spielte Niedernhausen sehr gut und mit viel Selbstbewusstsein nach vorne und traf ein weiteres Mal Aluminium. Aber es kam, wie es kommen musste. Die Hoheit im Mittelfeld, die sich die „Sechser“ Leon Hoffmann und Stina Haberhauer mit hohem läuferischen Einsatz immer wieder erkämpften, zahlte sich nicht aus – vielmehr führte eine Unaufmerksamkeit der Niedernhausener Hintermannschaft zum 3:0 Halbzeitstand. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Pause.
Trotz dem deutlichen Ergebnis waren die Trainer Jörn Hoffmann und Jörg Oestreich zufrieden, hatten sich alle Mannschaftsteile gegen die älteren Gegner gut verkauft und hätten mit etwas mehr Glück und Konsequenz im Abschluss auch ein Unentschieden erreichen können. Zudem wurde „Coach Oestreich“ von einer der engagierten Niedernhausener Ultra-Fans daran erinnert, dass ein Lachen in jeder Lebenslage hilft und motiviert.
Nach der Pause begannen die Niedernhausener Kids wieder sehr offensiv, was dann nach geraumer Zeit leider erneut bestraft wurde. Der Kampfgeist und das Engagement wurden einfach nicht belohnt. 20 Minuten vor Schluss fiel sogar das 5:0, trotzdem gaben die Autaladler nicht auf! Fünf Minuten später traf Nils Oestreich nach tollem Pass von Robin Glöckner zum 5:1. Nun verursachte der die ansonsten starke Innenverteidigung einen berechtigten Elfmeter, den unser Ersatztorwart Phillip Hoch glänzend parierte. Das sorgte noch einmal für Auftrieb. Nach einem konsequent ausgeführten Konter traf Robin Glöckner nach Zuspiel von Nils Oestreich. Es blieb spannend mit Chancen hüben wie drüben, so musste die rechte Verteidigerin Hannah Zerbst noch einmal in höchster Not den Ball von der Linie kratzen. Letztendlich endete ein bundesligareifes Spiel mit 5:2 für Delkenheim,

Deutlich herauszuheben ist die Fairness, mit der beide Mannschaften das Spiel führten. Schnelles und direktes Spiel wurde durch faires Abwehrverhalten unterbunden, der gute Schiedsrichter wurde überhaupt nicht gefordert, er konnte das Spiel in jeder Hinsicht laufen lassen. Die allwöchentlichen Nickligkeiten waren in dem Spiel der technisch guten Teams kein Thema.
So hat Fußball allen Beteiligten, trotz der Bruchlandung der Autaladler, Spaß gemacht.

Für die Autaladler spielten:
Philipp Hoch – Hannah Zerbst, Julian Sebastiany, Saverio Passarelli, Teoman Celikkaramuersel – Stina Haberhauer, Leon Hoffmann, Nils Oestreich, Robin Glöckner, Jamal El Jazouli – Johannes Reichenek – Nicole Winter, Sameer Khana