Powerfußball in der Autalarena mit bitterem Ende für den SVN

Gruppenliga: SV Niedernhausen – VfB Unterliederbach  4 : 5 (2 : 2)

An Dramatik war das Heimspiel des SV Niedernhausen gegen den VfB Unterliederbach wahrlich nicht zu überbieten. Die leichtfüßigen Gäste gaben zu Beginn den Ton an und bestimmten das Spiel mit feiner Technik. Nach einer halben Stunde führten die Gäste mit zwei Toren und der SVN kam nur schwer in Tritt. Als dann 10 Minuten vor dem Pausentee Philipp Hemerat eine langgezogene Flanke in den Strafraum schlug, war Manuel Ulm mit dem Kopf am Ball und lochte unhaltbar ein. Nur wenig später fiel der Ausgleich durch Dennis Merten, der unhaltbar einen Strafstoß zum Ausgleich verwandelte.

Mit hohem Tempo ging es auch im zweiten Durchgang weiter. Erneut Dennis Merten lochte mit Torinstinkt aus kurzer Distanz ein und Gürkan Bingöl verwandelte gar einen Eckball direkt zum 4 : 2 Zwischenstand. Der SVN schien eindeutig auf der Siegerstraße zu sein, ehe dann die Gäste bis zum Abschluss der normalen Spielzeit noch zwei Tore zum Remis aufholten. Es folgte eine vier minütige Nachspielzeit und quasi mit dem Schlussakkord kam das bittere Ende für die Autaltruppe mit dem Treffer zum Endstand von 4 : 5. Es war plötzlich völlige Stille in der Autalarena, denn diesen dramatischen Verlauf nach einem intensiven Match gab es im Autal schon lange nicht mehr. Beide Mannschaften haben ohne jede Frage ein begeisterndes Offensivspektakel geboten und hätten den Sieg verdient gehabt. Aber so stand der SVN, genau wie in der Vorwoche, am Ende mit leeren Händen da. 

Der SVN spielte mit Trinkl, Klische, Reusing, Krabler, Ruiz Gonzales, Bingöl, Gudenkauf, Wagner, Hemerat, Merten, Ulm (Frusteri, Schnoor, Rehberg).