Bis zwei Minuten vor Abpfiff konnte die C1 des SV Niedernhausen von einem Auswärtssieg bei der starken Mannschaft des FC Schwalbach träumen. Dann ermöglichte eine Verkettung von kleinen Unkonzentriertheiten dem Gastgeber eine Chance, die zum letztendlich gerechten 1:1 (0:0) Ausgleich führte. Vorangegangen war ein, insbesondere in der zweiten Hälfte, gutes Gruppenliga-Fußballspiel, das von beiden Mannschaften sehr intensiv aber jederzeit fair geführt wurde.

Mit Anpfiff des guten Schiedsrichters übernahmen die Autaladler die Kontrolle, Leon Hoffmann hatte gleich zu Anfang eine sehr gute Chance, die er jedoch nicht nutzen konnte. Bei der Aktion verletzte er sich, so dass das besonnene Trainerteam um Sandra Reichenek und Jörg Oestreich gezwungen war, früh zu wechseln. Patrik Stachowiak konnte die Position nach einer kleinen Anlaufphase gut ausfüllen. Die ballsicher kombinierenden Schwalbacher wurden ein ums andere Mal von den richtig stark aufspielenden „Sechsern“ Julian Sebastiany und Haydar Bal aufgehalten. Im Zusammenspiel mit Stina Haberhauer war das Mittelfeld der Autaladler sehr engagiert und laufintensiv unterwegs und bemühte sich diesmal erkennbar, spielerische Akzente zu setzen. Die klaren Chancen wurden durch die Gäste aus Niedernhausen herausgearbeitet, wogegen sich die Heimmannschaft spielerisch bis vor den Strafraum der Autaladler kombinierte. Dank einer konsequenten und aufmerksamen Abwehrarbeit der Innenverteidiger Philipp Hoch und Saverio Passarelli  kam kaum etwas auf das gut gehütete Tor von Jannis Desch. Auch die Außenverteidigung war mit Hannah Zerbst und Jamal El Jazouli gut besetzt.

Torlos ging es in die Halbzeit, das Trainerteam der Autaladler war sich sicher, dass hier noch mehr möglich war. Taktisch wurde umgestellt auf eine offensivere Formation, mit der die Heimmannschaft im zweiten Durchgang massiv unter Druck gestellt wurde. Über links machte der eingewechselte Nils Oestreich mächtig Druck und legte der Niedernhausener „Lebensversicherung im Sturm“ Johannes Reichenek einmal mehr mustergültig auf, so dass in der 45. Minute die verdiente Führung zu bejubeln war. In der Folge setzte sich der starke Robin Glöckner im Minutentakt auf der rechten Seite durch, wären insbesondere Julian Sebastiany und Johannes Reichenek nicht so fahrlässig bei der Verwertung von Großchancen gewesen, wäre die Führung der Autaladler sicherlich zu diesem Zeitpunkt deutlicher ausgefallen.

Die Schlussoffensive der Schwalbacher brachte Unruhe mit dem bekannten Ergebnis in die erschöpfte Niedernhausener Hintermannschaft, aber letztendlich konnten die Kids auf die spielerisch gute Leistung stolz sein. Weiter geht es am Tag der deutschen Einheit um 14:00 Uhr gegen die bärenstarke Mannschaft  des VfB Unterliederbach. Nur mit einer „einheitlichen“ Mannschaftsleistung wird es möglich sein, dem Gegner Paroli bieten zu können.

Das Team der Autaladler wurde komplettiert von Teoman Celikkaramuersel und Nicole Winter.