Mit der 4:2 Auswärtsniederlage sind jetzt auch die letzten Hoffnungen auf Platz zwei in der Gruppenliga Wiesbaden geplatzt. Der FC Waldbrunn begann das Spiel aus einer sicheren Abwehr heraus und erspielte sich erst langsam eine Feldüberlegenheit. Es lief eigentlich ganz gut für die Gäste aus dem Autal, jedenfalls bis zur 17. Minute. Ein hohes Anspiel in den Strafraum wurde vom Waldbrunner Steffen Moritz mit dem Kopf über den Torwart der Niedernhausener zum 1:0 verlängert. Sehr ärgerlich weil es ein durchaus vermeidbarer Treffer gewesen ist. Das 1:0 brachte die Elf von Jens Klische erstmal durcheinander und so musste Marius Trnka  mehr als einmal seine Klasse unter Beweis stellen um einen höheren Rückstand zu verhindern. Doch gerade als man dachte jetzt ist die Drangphase überstanden und es geht nur mit einem Rückstand von einem Tor in die Halbzeit erzielte Lukas Scholl in der 43.Minute nach einem gut vorgetragenen Angriff des FC Waldbrunn die 2:0 Führung. In der zweiten Halbzeit schöpfte man nochmals Hoffnung als Manuel Ulm mit einen Strafstoß für den SVN zum 2:1 verkürzte. Doch schon in der 58. Minute wurde durch einen unglücklichen Klärungsversuch der ins eigene Tor ging der alte zwei Tore Vorsprung für Waldbrunn wieder hergestellt.  Nach dem  Eigentor von Patrik Schenk war der Wille des SV Niedernhausen gebrochen und so war auch das 4:1 durch Christian Mehr in der 72.Minute nur eine Frage der Zeit. Den Schlusspunkt konnte aber die Elf von Jens Klische  mit dem 4:2 von Nico Hernandez setzen. Was die Niederlage etwas versöhnlicher machte.

Es Spielten: Marius Trnka, Zafer Bektas, Nico Hernandez, Ninos Aodicho (68. Matthias Klose), Mohamed Adou, Ante Beslic, Patrik Schenk, Gürkan Bingöl, Manuel Ulm, Maximilian Berg (60. Matthias Schmitt), Matthias Bernert (26. Ilias Amallah).