Krombacher Kreispokal
SV Hajduk Wiesbaden – SV Niedernhausen 2:3

Auf ungewohnten Hartplatz und schlechtem Flutlicht in Kloppenheim siegte der SV Niedernhausen in einem Kampfbetonten Spiel beim SV Hajduk Wiesbaden mit 2:3.
Recht schwer tat sich die Autal-Truppe von Jens Klische auf dem Hartplatz in Kloppenheim.
Es dauerte lang bis sich die Gästemannschaft an den ungewohnten Untergrund und die schlechte Ausleuchtung des Spielfeldes gewöhnt hatten. So war es dann Hajduk die mit einem umstrittenen Elfmeter die überraschende 1:0 Führung erzielten. Da ein gepflegtes Passspiel des SVN auf diesem Untergrund nicht so recht zu Stande kommen wollte versuchte man es dann mit langen Bällen.  Einer dieser langen Pässe führte dann kurz vor der Halbzeit zu einem Foulspiel der Hajduk Abwehr im eigenen Strafraum. Den folgenden Elfmeter versenkte Dennis Merten für  Niedernhausen zum 1:1 Halbzeitstand.
Auch in der zweiten Halbzeit veränderte sich das  Spiel nicht. Die weiterhin sehr kampfbetonte Heimmannschaft versuchte alles das Spiel des Gruppenligisten zu zerstören. In der 56.Minute war es dann der Innenverteidiger des SV Niedernhausen Marcel Krabler der mit einer 25 Meter Granate den SVN mit 1:2 in Führung brachte. Die Gäste hatten danach das Spiel im Griff bis zur 72.Minute als Ivan Boras aus klarer Abseitsstellung den Ausgleich für Hajduk erzielte.  Somit war alles wieder offen, doch kurz vor Schluss war es dann Philipp Hemarat der den Gruppenligisten mit einem sehenswerten Kopfballtor zum verdienten 2:3 Sieg führte.

Es spielten: da Costa Radtke, Demir, Rehberg, Krabler, Klische, Schnoor, Frusteri (Ruiz Gonzalez), Gudenkauf, Bingöl, Hemarat (Nowak), Merten.