Mit einer neu zusammen gestellten SoMa reisten wir am 28.06. zum AH-Turnier nach Sonnenberg.

Die Vorfreude nach einer langen SoMa Pause war spürbar, wurde jedoch im ersten Spiel gegen Frauenstein in der buchstäblich letzten Sekunde leicht getrübt.
In den ersten Minuten fanden wir schlecht in die Partie, der Gegner hatte zu viel Raum und wir konnten erst nach 10 Minuten etwas Zugriff aufs Spiel bekommen.
Zu diesem Zeitpunkt liefen wir bereits dem 0:1 hinterher. Nach einem Foul an Paolo und dem daraus resultierten Freistoß, konnten wir durch Björn zum 1:1 ausgleichen.
Als wir uns alle schon mit dem Unentschieden abgefunden hatten, und nur noch wenige Sekunden zu spielen waren, konnten die Frauensteiner quasi mit dem Schlusspfiff zum 2:1 Siegtreffer Einschießen.
Somit war unsere Freude über die Turnierteilnahme leider schon nach dem ersten Spiel etwas gedämpft.

Nach der unglücklichen Auftaktniederlage im Rücken, durften wir uns im zweiten Spiel mit der AH von Sonnenberg messen.
Die ersten Minuten gehörten ganz klar der SVN -SoMa, den Druck im 2. Spiel unbedingt gewinnen zu müssen, merkte man der neuen Mannschaft überhaupt nicht an.
Wir hatten die Elf vom Spitzkippel klar im Griff und erspielten uns auch 2, 3 gute Torchancen. Leider blieb zu diesem Zeitpunkt die verdiente Führung aus, und so kam es wie es kommen musste.
Durch einen harmlosen Angriff kam Sonnenberg aus dem nichts zum 1:0. Jetzt wurde es für uns zur Herkulesaufgabe, Sonnenberg zog sich immer weiter zurück und lauerte auf Konter.
Ein unglücklicher Abspielfehler im Angriff führte letztlich zum entscheidenden „KO“ und dem damit verbundenen 2. Treffer. Somit standen wir nach dem 2. Spiel schon vor dem Turnieraus.

In der 3. Begegnung gegen das BKA, die unter anderem mit Said, Stefan und Enrico drei SVNler in ihren Reihen hatten, ging es für uns eigentlich nur noch um Schadensbegrenzung oder auch um die ungeliebte goldene Ananas.
Wie schon im 2. Spiel hatten wir den Gegner im Griff und somit deutlich mehr vom Spiel. Das BKA konnte sich zurückziehen und letztlich über Konter zum unterm Strich verdienten 2:0 Sieg kommen.

Unter dem Strich bleibt festzuhalten: Ein über alle Spiele disziplinierter Auftritt hat letztlich nicht zum gewünschten Erfolg geführt.
Das frühe Ausscheiden wird uns jedoch nicht von unserem eingeschlagenen Weg abbringen und somit werden wir die nächsten Spiel.- und Trainingseinheiten nutzen positiv nach vorne zu schauen.

Dies gilt vor allem für die Sonnenberger Fehlstarter: Ulrich Hoffrichter, Samuel Herbst, Bodo Jüngling, Manuel und Rafael Dudda, Karsten Binder, Paolo Cusimano, Mathias Eichler, Björn Marquardt und Guiseppe Cocca.

Der Vorstand des SV 1913 Niedernhausen
Für die Abt. SOMA Engelbert Marx und Matthias Eichler